RWE-Fans zeigen große Pyroshow – Hohe Geldstrafe droht

Aus Anlass des 20-jährigen Jubiläums der "Erfordia Ultras" haben die Fans des FC Rot-Weiß Erfurt am Samstag vor dem Derby gegen den Chemnitzer FC eine große Pyroshow abgebrannt – auch nach Beginn der 2. Halbzeit wurden Feuerwerkskörper gezündet. Was in den Augen vieler Anhänger optisch ansprechend aussah, wird eine hohe Geldstrafe nach sich ziehen. Geld, das die Thüringer nicht haben.

Pyroshow auch nach Wiederanpfiff

Bevor im Fanblock unzählige Bengalos brannten, zogen die RWE-Fans eine riesige Blockfahne nach oben. Als diese wieder unten war, begann die Pyroshow. Auch nach Wiederanpfiff feierten sich die Erfurter Fans selbst, dieses Mal das zehnjährige Jubiläum der "Fanatics EF". Klar ist damit: Auf die Thüringer wird in Kürze eine Geldstrafe in mindestens vierstelliger Höhe zukommen. Zwar blieb RWE in dieser Saison bislang von Strafzahlungen verschont, doch finanziell bewegt sich Rot-Weiß nach wie vor auf einem schmalen Grat. In der Saison 2014/15 fuhr Erfurt einen Verlust von 1,1 Millionen Euro ein, auch die vergangene Spielzeit werden die Erfurter mit roten Zahlen beendet haben. Die Aktion der Fans hat nun nicht zur Verbesserung die finanzielle Lage beigetragen – im Gegenteil. Ohnehin steht Rot-Weiß Erfurt beim DFB noch bis Februar 2017 unter Bewährung – es droht ein Zuschauer-Teilausschluss.

   
Back to top button