RWE auf Trainersuche: Schwarz und Ende auf der Liste?

Auch wenn sich der Vertrag von Ex-Trainer Christian Neidhart durch den Aufstieg automatisch verlängert hat: Ein Comeback des 53-Jährigen auf der Bank von Rot-Weiss Essen wird es nicht geben. Sportdirektor Jörn Nowak sucht einen neuen Coach – und soll sich bereits mit mehreren Trainern getroffen haben.

Entscheidung bis Ende Mai?

Wer wird neuer RWE-Coach? Eine Entscheidung soll bestmöglich bis Ende des Monats fallen. "Wenn es ein paar Tage länger dauert, ist es aber auch nicht dramatisch", sagt Nowak gegenüber der "WAZ" und betont: "Wir wollen eine besonnene und sorgfältige Entscheidung treffen." Das Profi ist klar umrissen: "Wir suchen einen Trainer, der zur DNA des Vereins passt und die Werte der Region vorlebt. Außerdem soll er bestenfalls Erfahrung im Umgang mit Drucksituationen und in der Entwicklung junger Spieler haben."

In das Profil passen etwa Alexander Ende (derzeit Fortuna Köln) und Danny Schwarz (zuletzt Würzburger Kickers, davor Bayern II). Mit beiden Trainern soll sich Nowak der "WAZ" zufolge bereits getroffen haben. Auch mit Mark Zimmermann, momentan bei der zweiten Mannschaft des 1. FC Köln an der Linie, soll es schon Gespräche gegeben haben. Ebenso mit Torsten Ziegner, der dann aber beim MSV Duisburg unterschrieb.

Antwerpen und Krämer kein Thema

Kein Thema sollen nach Angaben der Zeitung Marco Antwerpen (zuletzt 1. FC Kaiserslautern), David Bergner (ZFC Meuselwitz), Stefan Krämer (zuletzt KAS Eupen) oder Maik Walpurgis (zuletzt Dynamo Dresden) sein. Nowak, der zuletzt zusammen mit U19-Coach Vince Wagner als Interimscoach fungierte, hält sich bedeckt: "Ich werde keine Namen kommentieren. Aber ich kann verraten, dass es zu meinen Aufgaben gehört, ständig im Austausch mit möglichen Trainern zu sein, auch ohne dass es eine aktuelle Vakanz gibt." Durchaus möglich also, dass es noch einige Tage dauern wird, bis der neue RWE-Coach gefunden ist. Die erste Profisaison seit 14 Jahren will schließlich gut geplant sein.

   
Back to top button