"Rückkehrer an die Lohmühle": Lübeck leiht Zehir von St. Pauli aus

Kurz vor Ende des Transferfensters hat der VfB Lübeck nochmals reagiert. Ersin Zehir, der bereits für den VfB auflief, wird bis zum Saisonende vom FC St. Pauli ausgeliehen. 

"Echter Lübecker Junge"

Zehir wurde in Lübeck geboren und spielte bereits von 2007 bis 2014 im Nachwuchs der Grün-Weißen, ehe es in die 2. Liga ging. Nun ist er ein "Rückkehrer an die Lohmühle", wie der Verein am Samstagabend mitteilte, denn er kehrt auf Leihbasis für eine Saison vom FC St. Pauli zu seinem Jugendverein zurück und wird dort das Mittelfeld verstärken.

"Wir freuen uns über einen echten Lübecker Jungen, der noch jung und entwicklungsfähig ist, aber der Mannschaft auch sofort weiterhelfen kann", freut sich VfB-Sportdirektor Rocco Leeser über den Neuzugang, der aufgrund seines Alters und der Ausbildung unter die U23-Regelung der 3. Liga fällt. Somit passe Zehir zum "regionalen Charakter", den die Mannschaft haben solle. Besondere Stärken bescheinigt Leeser dem defensiven Mittelfeldspieler "im Passspiel und in den defensiven Zweikämpfen". 

Planungen abgeschlossen

"Ich bin in Lübeck geboren und aufgewachsen und habe auch beim VfB lange Zeit gespielt. Ich freue mich auf eine Saison in meiner Heimatstadt, bin wieder nah an meiner Familie", befindet auch Zehir selbst. Sein Ziel sei es "natürlich, mit einem anderen Standing im Sommer zum FC St. Pauli zurückzukehren". Er selbst wolle dafür eine gute Rolle spielen und Erfolge mit dem Team feiern.  

Bei den Kiezkickern kam er bislang auf 21 Einsätze, in denen ihm zwei Vorlagen glückten. 41 Partien mit sechs Toren und sieben Assists verzeichnete er zudem für die U23 der Braun-Weißen in der Regionalliga. Mit dem Zugang von Rückkehrer Zehir, der mit der Rückennummer 15 auflaufen wird, seien die Planungen beim Aufsteiger, der mit zwei Punkten aus drei Spielen in die Saison startete, vorerst abgeschlossen. 

   
Back to top button