Rückblick: Als Arminia den FC Bayern besiegte

Der 13.02.2005 ist zwar fast genau sieben Jahre her, doch in den meisten Köpfen der Arminen als sei es gestern gewesen. Der Rekordmeister Bayern München gastierte im verschneiten Bielefeld und wurde mit 3:1 wieder nach Hause geschickt. Solche Fußballfeste gab es in naher Vergangenheit leider nur noch selten auf der Bielefelder Alm. Umso schöner und wichtiger ist es, solche Momente noch einmal aufleben zu lassen. Sonntagabend, volles Haus, Flutlicht und ein Heimspiel gegen den Tabellenführer aus München.

Oliver Kahn ohne Chance

Mathias Hain, Patrick Owomoyela, Rüdiger Kauf und Delron Buckley in der Startelf der Arminia. Oliver Kahn, Michael Ballack, Roy Makaay und Lucio damals noch für die Bayern aktiv am Ball. Der Rasen der Bielefelder Alm war leicht schneebedeckt und seifig. Das rutschige Geläuf bereite anfangs beiden Teams Schwierigkeiten in die Partie reinzukommen, spielte jedoch eher den Hausherren in die Karten. Das erkannte auch der damalige FCB-Trainer Felix Magath: “Bedingt durch die Bodenverhältnisse, bei denen es auf die kämpferische Leistung und nicht so sehr auf die spielerische ankam, waren die Bielefelder uns überlegen.” Dennoch hatte sich der Rekordmeister ein leichtes Übergewicht erspielt. Das 1:0 fiel jedoch auf der anderen Seite. Marcio Borges hatte per Kopf eine Freistoßflanke weitergeleitet und Porcello aus fünf Meter Torentfernung den Überblick behalten und die Kugel über die Torlinie befördert (23.). Damit musste Oliver Kahn zum ersten Mal im Jahr 2005 hinter sich greifen.

Delron Buckley sorgte für den Endstand

In der zweiten Halbzeit kam die Zeit des 15-Tore-Manns Delron Buckley. Nach feinem Zuspiel von Rüdiger Kauf überlistete der Südafrikaner den Bayernschlussmann mit einem Schuss in die kurze Ecke (61.). Zehn Minuten vor Schluss verkürzte Abwehrchef Lucio mit einem direkten Freistoß auf 1:2. Die 26.600 Zuschauer, sofern sie es mit der Arminia hielten, mussten jedoch nicht lange zittern. Delron Buckley düpierte Oliver Kahn mit einem Beinschuss und netzte zur Vorentscheidung ein. Mit dem Sieg sicherte sich die Arminia drei eminent wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. Am Ende der Saison landeten die Ostwestfalen unter der Regie von Uwe Rapolder auf einem guten 13. Tabellenplatz. Der FC Bayern, zu dem Zeitpunkt punktgleich mit dem FC Schalke, hatte nach 34. Spieltagen einen komfortablen 15 Punkte Vorsprung auf den Revierklub und feierte die Titelverteidigung.

FOTO: Flohre Fotografie

 

   
Back to top button