Rot-Weiss Essen: Ex-Duisburger Andreas Wiegel im Probetraining

Bei Aufsteiger Rot-Weiss Essen ist am Mittwochvormittag mit Andreas Wiegel ein Probespieler ins Training eingestiegen.

Viel Zweit- und Drittliga-Erfahrung

Der 31-jährige Rechtsverteidiger ist momentan vereinslos, nachdem er sich mit Viertligist BFC Dynamo nicht auf einen neuen Vertrag einigen konnte. Für die Berliner kam Wiegel in der vergangenen Saison 21 Mal zum Einsatz und bestritt auch die beiden Aufstiegsspiele gegen den VfB Oldenburg über die volle Länge. In der 3. Liga kickte der gebürtige Paderborner einst für Rot-Weiß Erfurt und den MSV Duisburg. Dabei stand der 87 Mal auf dem Platz und war an 22 Treffern direkt beteiligt. Beim MSV sowie im Trikot des FC Erzgebirge Aue absolvierte der Verteidiger zudem 55 Partien in der 2. Bundesliga. Erstliga-Erfahrung sammelte Wiegel zwischen 2019 und 2021 beim belgischen Klub SK Beveren (37 Einsätze).

Bei Rot-Weiss Essen könnte der frühere Jugendspieler des FC Schalke 04 als Ersatz für Meiko Sponsel fungieren. Der 20-Jährige fällt nach seinem Meniskusriss, der bereits operiert worden ist, etwa vier bis sechs Wochen aus. Wie lange Wiegel bei RWE vorspielen wird, ist nicht bekannt. Neben Essen sind nach Informationen von liga3-online.de noch weitere Drittligisten sowie Klubs aus der 2. Liga Belgiens am 31-Jährigen interessiert.

Krasniqi auf den Tivoli?

Unterdessen soll Erolind Krasniqi, der den Klub wie Felix Schlüsselburg und Fabian Rüth verlassen kann, das Interesse von Viertligist Alemannia Aachen geweckt haben – das meldet der "RevierSport". Bei der Alemannia würde der 22-Jährige mit David Sauerland und Felix Heim zwei frühere Essener wiedertreffen.

 
Back to top button