Rot-Weiß Oberhausen: Fangzaun vor Supporterblock

Die Fans von Rot-Weiß Oberhausen werden über diese Maßnahme wohl alles andere als begeistert sein: Auf Grund mehrfacher Vorfälle, bei denen Gegenstände auf das Spielfeld geworfen wurden, wird der Supporterblock auf der STOAG-Tribüne im Stadion Niederrhein ab dem nächsten Heimspiel des SC Rot-Weiß Oberhausen gegen den VfL Osnabrück am Freitag, 14.10. um 19 Uhr, mit einem Fangzaun ausgestattet.

Zaun soll vor Geldstrafen schützen

„Um den Verein, der für diese Vorfälle bereits viel Geld an den Deutschen Fußball-Bund zahlen musste, vor weiteren und drastischeren Strafen zu schützen, ist die Installationen eines Fangzauns leider eine notwendige Maßnahme“, so RWO-Vorstandsmitglied und Sicherheitsbeauftragter Thorsten Binder.

Zeitgleich zieht der Familienblock innerhalb des Stadions um. Dann sitzen die Familien nicht mehr im Block E1 der evo-Haupttribüne und somit in unmittelbarer Nähe zum Gästeblock, sondern auf der evo-Haupttribüne im Block A1. Dort war der KODi-Familienblock bereits in der letzten Saison beheimatet. „Nach vielen Gesprächen und Anregungen haben wir uns zu diesem richtigen Schritt entschlossen, denn die Sicherheit im Familienblock steht an erster Stelle“, so Binder.

FOTO: www.rwo-fanblock.de

 
Back to top button