Regionalliga: Essen legt Einsprüche gegen Spielwertungen ein

Eigentlich sollte sich am kommenden Samstag beim letzten Spieltag in der Regionalliga West endgültig klären, ob Borussia Dortmund II oder Rot-Weiss Essen in die 3. Liga aufsteigt. Doch dazu wird es nun nicht kommen – zumindest falls der BVB Meister werden sollte. Der Grund: RWE hat beim Westdeutschen Fußballverband (WDFV) Einsprüche gegen Spielwertungen eingelegt.

RWE lässt Gründe offen

Gegenüber der "WAZ" erklärt RWE-Boss Marcus Uhlig: "Wir können Einsprüche gegen Spielwertungen bestätigen. Zu unseren Beweggründen möchten wir aufgrund des laufenden Verfahrens und der vollen sportlichen Konzentration auf Samstag zum jetzigen Zeitpunkt nichts sagen." Nach Angaben der Zeitung könnten die coronabedingten Absagen beim BVB II der Auslöser sein. Nach zwei positiven Corona-Fällen innerhalb der Mannschaft mussten sich Anfang Mai insgesamt zehn Spieler für zwei Wochen in Quarantäne begeben. Der BVB gab anschließend an, nicht mehr über die für eine Regionalliga-Partie benötigte Mindestanzahl 15 einsatzfähiger Spieler zu verfügen.

"In unserer Spielberechtigungsliste sind aktuell 22 Spieler aufgeführt. Wir haben zwei Jungs, die infiziert sind und insgesamt zehn weitere Spieler, die in Quarantäne sind", sagte BVB-II-Teamchef Ingo Preuß. "Es gibt Regeln, die der Verband aufgestellt hat. Wir haben aktuell nicht genügend Spieler, um ein Spiel bestreiten zu können." Ob dem tatsächlich so war, will RWE offenbar prüfen lassen.

BVB-Aufstieg wäre unter Vorbehalt

Da sich Sportgericht des WDFV mit den Einsprüchen von Rot-Weiss Essen aus Zeitgründen aber nicht mehr zum Spieltag am Samstag befassen kann, hat der Verband die Übergabe des Meisterpokals verschoben. "Wir hatten uns alle für Samstag auf die Ehrung eines würdigen Meisters der Herren-Regionalliga West eingestellt und die Feierlichkeiten, natürlich unter streng abgestimmten coronakonformen Bedingungen, auch mehrgleisig vorbereitet", so Manfred Schnieders als Vorsitzender des WDFV-Fußballausschusses. "Durch die Einsprüche wird die Entscheidung über den Titelträger unter Umständen über den 42. Spieltag hinaus vertagt. Die Situation erschwert unsere Planungen derart, dass der WDFV nicht umhinkommt, die Ehrung zu verschieben. Dass bedauern wir sehr." Die mögliche Meisterschaft und der damit verbundene Aufstieg von Dortmund II würde somit zunächst nur unter Vorbehalt gelten.

Der BVB kann die Rückkehr in die 3. Liga aus sportlicher Sicht bereits mit einem Remis beim Wuppertaler SV perfekt machen, während RWE beim FC Wegberg-Beek gewinnen muss, auf einen Patzer des BVB hoffen und gleichzeitig drei Tore aufholen muss. Wann eine endgültige Entscheidung über den Aufsteiger fällt, steht noch nicht fest. Klar ist nur: Spätestens bis zum 1. Juli muss dem DFB der Meister gemeldet werden.

   
  • Yiğit

    Während in anderen europäischen Ländern wieder vor zumindest halbvollen Rängen gespielt wird, dreht man hier noch am Panikrad…
    Wie lange soll dieses unsägliche Schmierentheater eigentlich noch gehen?
    Und warum machen da immer noch so viele mit?

  • Kicker

    RWE zieht jährlich neue Optionen, wenn es sportlich nicht reicht. Im letzten Jahr waren es neue Ideen um den Aufstieg auszuspielen, dieses Jahr das in Frage stellen von Coronapausen. Alles unter dem Vorwand der Gerechtigkeit, wobei sich RWE stets als Opfer stilisiert. Ich warte jetzt noch auf den Vorschlag dass Essern, Bayreuth, Aschaffenburg und der Verlierer der Aufstiegsrelegation sowie der SV Meppen in einem Miniturnier den freiwerdenden Platz durch den Rückzug des KFC in einem Turnier ausspielen sollen.

    Sorry, mir ist das einfach to much.

  • Masterracer

    Wer hier was von "schlechten Verlierern" fabuliert, hat wirklich nichts verstanden. Was für ein Blödsinn. Wenn die Corona-Pause des BVB II erschlichen war oder, im Fall einer anderen Auslegung, in mehreren Spielen nicht spielberechtigte Spieler aufgelaufen sind, sieht das Regelwerk nun mal Punktabzug vor. Dass RWE den Aufstieg nicht einer sinnlosen Zweitvertretung kampflos überlassen will, ist nicht nur verständlich, sondern angesichts des riesigen Fanpotenzials von RWE absolut unerlässlich.

    • 1860 München

      Aber auch der BVB wird den Aufstieg nicht kampflos hergegeben. Im schlimmsten Fall werden die dann auch klagen. Und wenig Fans haben die auch nicht gerade. Es könnte sich also zur Schlammschlacht entwickeln bei der RWE wenn sie zweiter werden sollten, wohl das nachsehen haben wird. Sollte der BVB dann als erster nicht aufsteigen dürfen, dann können sich die Anwälte schon mal freuen.

  • Pingback: Sechzig um Sieben: Zum Feiertag ein Update aus der 3.Liga()

  • Daniel M.

    Richtig, was Essen macht.

    • FCM 1965

      Damit werden Sie aber nicht durchkommen. Könnte mir vorstellen das dann auch der BVB Klage einreichen wird.

      • Daniel M.

        Wird jedenfalls spannend. Idealerweise schaffen die Essener den Aufstieg sportlich. Aber slebst dieses Szenario muss nichts zu bedeuten haben, wie man nun an Meppen sieht oder bereits an Darmstadt gesehen hat, die sportlich abgestiegn waren, um dann doch in der 3. Liga zu bleiben, um dann wiederum den Durchmarsch in die Bundesliga zu vollziehen.

      • Falk Schmiedeknecht

        Vergiss nicht P’born.
        Meppen für mich so gesehen, eine totsichere Wette auf BuLi-Fussi in zwei Jahren.
        😎

      • weihnachtsmann

        Ich überlege noch, ob ich dagegen halte 😎

  • Friedrich Herschel

    Nunja, bei den Damen in der Zweiten Liga musste ein Verein halt nur mit 7 gegen 11 antreten. Das ist sicher alles andere als sportlich fair, aber laut DFB halt die Regel.

  • JAM

    Der letzte Strohhalm halt, oder es geschieht Samstag noh ein kleines Fußballwunder.

    Aber ganz ehrlich, ich habe lieber den RWE in der 3.Liga,
    wie die Hochbezahlten Zweitvertreter Amöben des BVB

  • FC Hansa 1965

    Ganz schlechtes Timing von Essen. Jetzt wo Sie langsam merken, das Sie den Aufstieg wohl verlieren werden, kommt eine Klage um die Ecke geschossen. Komisch nur, daß die erst jetzt kommt nachdem die Dortmunder gestern das letzte Nachholspiel gewonnen haben. Warum nicht schon vorher? Ganz ganz schlechter Verlierer sind die Essener.

  • Michael Vogel

    Schlechte Verlierer, die Essener. Ich finde das äußerst unsportlich, Corona-Fälle beim BVB als Grund für eine Klage zu nutzen.

    • Klemmernährung

      Äußerst unsportlich ist es allerdings auch, Knauff, Raschl, Tigges und Passlack in der Regionalliga spielen zu lassen.

      • Michael Vogel

        Aber legal

      • Masterracer

        Das ist der Einspruch auch 🤔

Back to top button