Riedel sieht den F.C. Hansa Rostock gerüstet

Mit einem Auswärtsspiel in Zwickau startet der F.C. Hansa Rostock am kommenden Samstag in die restliche Saison. Kapitän Julian Riedel sieht die Kogge gerüstet.

"Alle müssen die Situation annehmen"

Seit Donnerstag herrscht Klarheit: die Saison wird fortgesetzt – sehr zur Freude von Julian Riedel, wie er in der "Bild" offenbart: "Ich habe den Eindruck, seit es verkündet wurde, konnten wir noch einen Gang höher schalten." Auf den Re-Start sieht der Kapitän die Mannschaft vorbereitet: "Wir sind körperlich gut gerüstet und positiv gestimmt."

Dass der Spielbetrieb wieder aufgenommen wird, bewertet der 28-Jährige als "richtiges Signal". Der DFB tue gut daran, die Saison weiterspielen zu lassen: "Wir wollen uns über Leistung definieren und uns messen. Und was soll der DFB denn sonst machen? Die restlichen Spiele auf ein Jahr strecken? Wir alle müssen die Situation annehmen. Wenn wir in der 3. Liga professionell spielen wollen, müssen wir was dafür tun." Es gebe zwei Möglichkeiten: Entweder ist es nicht vertretbar zu spielen, dann muss es einen Abbruch geben. Wenn es aber möglich ist zu spielen – und die 1. und 2. Bundesliga haben es gezeigt – dann sollten wir unseren Job machen."

Quarantäne-Hotel in Warnemünde

Ab Sonntag wird die Kogge ein Quarantäne-Hotel in Warnemünde beziehen. Mit mehreren Bussen soll dann zwischen dem Hotel und dem Ostseestadion hin und her gependelt werden: "Das ist nicht so weit und deshalb gut machbar", sagt Trainer Jens Härtel in der "Ostsee-Zeitung". Auch der Coach sieht sein Team gerüstet: "Wir sind seit Donnerstag vergangener Woche wieder im Mannschaftstraining und versuchen weiter, das so gut wie möglich zu nutzen."

Kürzer treten müssen derzeit Lukas Scherff (Prellung), Tanju Öztürk (Knochenhaut-Schmerzen am Schienbein) und Paul Wiese (Abiturprüfungen). Auch Maximilian Ahlschwede und Nikolas Nartey mischten nach Angaben der Zeitung nicht in allen Einheiten mit. Aus dem Streit der Drittliga-Klubs hält sich Härtel bewusst heraus: "Es steht mir nicht zu, das zu beurteilen, weil ich die genaue Situation der anderen nicht kenne."

   
  • Jens

    Von Unseren Halle Freunden die mich echt nerven und ein Manager der wegen ein Tor aufsteigen will, finde ich auch gut das die Liga spielt! Es müssen ja echt in Sachsen Anhalt die Felle wegschwimmen und dann in einen Bundesland wo Fitnisbuden öffnen und Demonstrationen ohne personenbegrenzung stattfinden von Ansteckung reden! In der Hinrunde wo Halle zweiter war von oben herab runter labern und jetzt die Retter der Nation zu tun! Die Labertaschen rechnen auch das selbst Mannheim noch absteigen kann und im Umkehrschluss laut Ihrer Rechnung kann Halle auch noch aufsteigen! Kein Vertrauen in seinem Verein nenne ich das!

    • Tobi

      Jens, lies Dir mal in Ruhe Deinen Erguss durch den Du hier abgelassen hast. Erstens totaler Unsinn und darüber hinaus soviele Fehler, dass es passend zum Sinn Deines Beitrages ist. LABERN ist eines Deiner Lieblingswörter gell? Mach Dir nicht soviele Gedanken über andere Vereine und deren Fans bzw. deren Verhältnis zu ihrem Klub, sondern denk mal kritisch über Dich selber nach. Man kann durchaus eine andere Meinung vertreten, ohne allerdings andere zu diffamieren oder zu beleidigen.
      Ja und noch was. Halle hat damals weder von oben nach unten "gelabert", noch spielen sie heute, wo sie zugegebenermaßen recht schlecht dastehen, den Retter der Nation wie Du das so reißerisch formuliert hast.

  • Sven Jenke

    So wünscht man sich die jungen Krieger, unnachgiebige Härte gegen Gegner und Corona wird uns zum Aufstieg führen ! FCM & Halle bitte dann Regionalliga, eine Schande für den ostdeutschen Fußball diese Jammerlappen !!!

    • Olaf Schielke

      Ja! So ist’s – traurig aber wahr! Gib Gas und alles gute für einen erfolgreiches Liga-Finale FC Hansa.

Back to top button