Viertes 1:1 in Folge: Hansa verpasst Sieg in Wiesbaden

Zum Auftakt des 16. Spieltages trennen sich der SV Wehen Wiesbaden und der F.C. Hansa Rostock am Freitagabend 1:1. Während der SVWW damit die Serie von drei Niederlagen in Serie beendete, spielte Hansa zum vierten Mal in Folge 1:1.

Wiesbadener Blitzstart – Gebhart trifft mit Pausenpfiff

Vor 3.000 Zuschauern in Brita-Arena erwischten die Hausherren einen Blitzstart und gingen bereits nach 22 Sekunden in Führung. Nach einer Flanke von Manuel Schäffler stand Luca Schnellbacher im Zentrum genau richtig und traf aus kurzer Distanz zum 1:0 für den SVWW – kalte Dusche für Hansa. Die Kogge war in der Folge um Spielkontrolle bemüht, der Schock nach dem frühen Gegentreffer war der Brand-Elf ins Gesicht geschrieben. Nach zehn Minuten erarbeitete sich Hansa dann aber die erste Chance: Bei einem Schuss von Wannenwetsch aus 25 Metern musste SVWW-Keeper Reule das Spielgerät über die Latte lenken. Die Gäste waren nun drin, taten sich aber gerade im Spielaufbau schwer. Da auch Wiesbaden nicht mehr so zielstrebig nach vorne spielte wie noch zu Beginn, verlagerte sich die Partie zunehmend ins Mittelfeld. Nach 33 Minuten musste Brand verletztungsbedingt wechseln, für Erdmann kam Dorda. Auf dem Platz blieb es unterdessen weiter ruhig, erst in der Schlussphase der ersten Halbzeit wurde es wieder interessant: Zunächst hatte der eingewechselte Dorda die Riesenchance auf den Ausgleich (41.), dann verpasste Müller freizulaufend auf das Tor das 2:0 für den SVWW (42.). Mit dem Halbzeitpfiff jubelten dann die rund 700 mitgereisten Hansa-Fans. Timo Gebhart war nach einer Flanke von Stephan Andrist zur Stelle und köpfte zum 1:1 ein.

Chancen auf beiden Seiten

Mit Beginn der zweiten Halbzeit hätten die Hausherren beinahe erneut einen Blitzstart hingelegt, FCH-Keeper Schuhen konnte einen Schuss von Schnellbacher aber gerade noch parieren (47.). Zwei Minuten danach stand Andrich in guter Schussposition, wurde aber geblockt. Wiesbaden kam der erneuten Führung nun immer näher, nach 55 Minuten musste Schuhen nach einem Lorenz-Schuss schon alles riskieren, um den zweiten Gegentreffer zu verhindern. Im direkten Gegenzug hatte dann aber Hansa die Riesenchance auf die Führung, Andrist verzog nur denkbar knapp (57.). Die Partie war nun wieder offener, es ging hin und her. In Minute 62 forderte Wiesbaden nach einem Foul an Schäffler einen Strafstoß – Schiedsrichter Brütting ließ aber weiterlaufen -, Sekunden später verhinderte Reule im Wiesbadener Tor nach einem Schuss von Wennenwetsch die Gäste-Führung. Danach wieder die Hessen: Schnellbacher stand nach einem Freistoß in guter Position, köpfte den Ball aber am leeren Tor vorbei (78.). In der Schlussphase rannten beide Teams nochmals an und spielten auf Sieg – Andrist hatte in der Nachspielzeit die Riesenchance. Doch anstatt aus kurzer Distanz zu schießen, spielte er Ziemer den Ball in den Rücken und vergab somit die dicke Gelegenheit auf den Last-Minute-Siegtreffer. Danach war Schluss, beide Teams nehmen einen Punkt mit.

   
Back to top button