Remis im Topspiel – Kiel feiert 5:1-Kantersieg gegen Saarbrücken

Im Topspiel des 2. Spieltages trennten sich RB Leipzig und der SC Preußen Münster 2:2-Unentschieden. Erfurt feierte gegen Halle den zweiten Sieg in Folge, Duisburg konnte sich gegen Burghausen durchsetzen, und Holstein Kiel überraschte mit einem 5:1-Erfolg gegen den 1. FC Saarbrücken. Doch zunächst ein Blick auf das Topspiel in Leipzig: Vor 9.763 Zuschauern in der Red-Bull-Arena bestimmen die Hausherren von Anfang an die Partie. Bereits nach zwei Minuten hätte der Aufsteiger in Führung gehen können, doch der Schuss von Yossuf Poulsen verfehlte knapp das Tor. Besser lief es dann in der 6. Minute: Nach einer Vorarbeit von Clemens Fandrich kam Kapitän Daniel Frahn an den Ball und beförderte ihn unhaltbar für SCP-Keeper Daniel Masuch ins Tor. Die Preußen waren von dem frühen Gegentreffer geschockt und benötigten einige Minuten, um sich von dem Rückstand zu erhohlen. Nach knapp 15 Minuten fanden die Adlerträger wieder besser in die Partie, wenngleich es keine nennenswerten Torchancen zu verzeichen gab. Nach einer Trinkpause für beide Mannschaften verlagerte sich die Partie mehr und mehr auf das Mittelfeld. Beide Teams standen in der Zentrale kompakt und ließem dem Gegner kaum Freiräume.

Krohne erzielte den späten Ausgleich

Erst in den Minuten vor der Pause wurde es wieder spannend: Zunächst verpasste Daniel Frahn das Tor zum 2:0 nur knapp, dann fiel auf der Gegenseite der überraschende Ausgleich. Wie aus dem Nichts stand Benjamin Siegert auf einmal vollkommen frei vor RB-Keeper Coltorti und schob den Ball sicher zum 1:1 ein. So ging es mit dem Remis in die Pause. Nach dem Seitenwechsel bestimmten die Hausherren wieder die Partie und hätten bereits in der 48. Minute durch Daniel Frahn erneut in Führung gehen können. Münster fand weiterhin nicht richtig in die Partie und kam daher nur selten zu Torchancen. So waren es wiederum die Leipziger, die in der 61. Minute den erneuten Führungstreffer markieren konnten. Nach einem Pass von Kammlott kam Bastian Schulz an den Ball und konnte freistehend ins leere Tor einschieben. Der SCP gab sich jedoch nicht auf und spielte nun deutlich mutiger in Richtung des gegnerischen Tores. RB wähnte sich bereits in Sicherheit und ließt den Gegner nun mehr und mehr gewähren. Leipzig stand zwar weiterhin kompakt, doch die fehlenden Offensivbemühungen wurden bestraft. In der 78. Minute erzielte Rogier Krohne per Kopfball den 2:2-Ausgleich.

Erfurt feiert sicheren 3:0-Heimsieg

Im Derby zwischen Rot-Weiß Erfurt und dem Halleschen FC konnten sich die Thüringer verdient mit 3:0 durchsetzen. Vor 6.483 Zuschauern im Glutofen Steigerwaldstadion gestalte sich die Anfangphase zunächst noch recht ausgeglichen. Beide Mannschaften starteten engagiert in die Partie, doch Chancen gab es in den ersten Minuten nicht zu verzeichnen. Nach und nach rissen die Hausherren die Partie immer mehr an sich und konnten in der 20. Minute schließlich verdient in Führung gehen. Nach einem Fehler in der Hallenser Innenverteidigung stieß Mijo Tunjic dazwischen und knallte den Ball aus etwa zehn Metern ins Tor. Auf der anderen Seite hätte Adil Lachheb fast direkt ausgleichen könen, doch der Kopfball des Abwehrspielerers konnte abgewehrt werden. Halle spielte weiterhin gut mit und ließ sich von dem Rückstand nichts anmerken. Dies sollte sich jedoch zur 36. Minute ändern. Nach einem Foul von Müller an Öztürk im Stafraum zeigte Schiedsrichter Siewer auf den Punkt: Kapitän Nils Pfingsten-Reddig verwandelte sicher zum 2:0. Bis zur Pause tat sich dann nichts mehr. Im zweiten Abschnitt war dem Team von Trainer Sven Köhler deutlich anzumerken, dass man hier noch nicht aufgeben wollte. Mit viel Kampf und großer Einsatzbereitschaft kämpfen die Kicker um jeden Ball, doch die Erfurt wirkten in der Abwehr nun deutlich souveräner als noch in der 1. Halbzeit und ließen daher kaum noch Chancen zu. RWE konnte die Partie daher ohne großen Aufwand verwalten und machte kurz vor Schluss schließlich auch alles klar: Marius Strangl war in der 90. Minute zur Stelle. In der Tabelle rückte Erfurt mit dem zweiten Sieg in Folge auf den zweiten Tabellenplatz vor.

MSV Duisburg geling erster Drittliga-Erfolg

Der MSV Duisburg konnte am Nachmittag den ersten Sieg der neuen Saison feiern. Gegen den SV Wacker Burghausen setzten sich die Zebras verdient mit 2:0 durch. Nach einer müden Anfangphase nahm die Partie nach knapp 30 Minuten Fahrt auf und so gab es die ersten Torchancen zu verzeichnen. Vor allem der MSV tauchte immer wieder gefährlich vor dem gegnerischen Tor auf und wurde für die Bemühungen schließlich auch belohnt. In der 42. Minute konnte Markus Bollmann nach einem Eckball zu Führung einköpfen. Nach der Pause drehten die Hausherren auf und hatten gleich mehrfach die Chance zum Ausgleich, jedoch wurden die besten Möglichkeiten nicht genutzt. Insgesamt machte die Partie nun deutlich mehr Freude, die beide Mannschaft trotz der großen Hitze nun mehr in das Spiel investierten. Sowohl Wacker als auch Duisburg kamen im weiteren Verlauf der 2. Halbzeit immer wieder zu guten Chancen, doch das zweite Tor des Tages fiel erst kurz vor Schluss. Wacker machte hinten auf, Onuegbu wird angespielt und bringt den Ball in der 86. Minute im Tor unter. Während Duisburg in der Tabelle auf den neunten Platz vorrückte, belegt der SV Wacker weiterhin den letzten Tabellenplatz.

Holstein Kiel schießt Saarbrücken ab: 5:1!

Holstein Kiel feierte am Samstag eine gelungene Heimpremiere. Gegen den 1. FC Saarbrücken konnte sich der Aufsteiger mit 3:1 durchsetzen. Vor 7.000 Fans wurde es erst in der 2. Halbzeit spannend. Zunächst konnten die Gäste aus dem Saarland in Führung gehen – Korte war zur Stelle (48.). Doch dann drehten die Störche richtig auf: Erst traf Marcel Gebers zum Ausgleich (52.), dann drehte Casper Johannson die Partie innerhalb von nur zwei Minuten. Doch damit nicht genug: In dr 58. Minute konnte Tim Danneberg gar auf 3:1 erhöhen und somit eine erste kleine Vorentscheidung herbeiführen. Endgültig alles klar machen konnte Marcel Gebers in der 81. Minute, als er zum verdienten 4:1 einschob. Doch dieses Tor sollte noch nicht der Endpunkt der Partie gewesen sein. In der 89. Minute erhöhte Jaroslaw Lindner zum 5:1.

Rostock gewinnt beim Aufsteiger Elversberg

Hansa Rostock feierte bei der SV Elversberg den ersten Saisonsieg: 2:1 hieß es nach 90 Minuten im Saarbrücker Ludwigsparkstadion. 2.500 Zuschauer, davon 500 mitgereiste Hanseaten, sahen im Saarbrücker Ludwigsparkstadion einen zähen Auftakt. Bei Temperaturen über 35° schienen die Teams schon nach dem Anpfiff ausgelaugt und tasteten sich ohne Risiko im Mittelfeld ab.  Die erste ansehnliche Angriffskombination führte dann, vier Minuten später, zum Führungstor für die Kogge, als der überraschend aufgebotene Johan Plat den Ball im Mittelfeld überraschend an Jakobs abgab, der sich dynamisch bis zur Grundlinie durchdribbelte und eine scharfe Flanke für David Blacha in den Strafraum zirkelte, die dieser nur noch zu seinem ersten Tor im Hansatrikot einschieben musste. Mit Beginn der zweiten Halbzeit glich Milad Salem für die SVE wieder aus. Die Rostocker steckten jedoch nicht auf und gingen nach einem weiteren Tor von Blacha erneut in Führung. Damit machte Hansa Rostock den ersten Sieg der neuen Saison perfekt.

Wiesbaden übernimmt die Tabellenführung

Der Aufstiegstopfavorit Heidenheim tat sich zeitgleich gegen Regensburg schwer und kam nur zu einem 2:2. Wiesbaden schoss derweil die Suttgarter Kickers mit 4:0 ab und springt somit auf den ersten Tabellenplatz. Tobias Jänicke, Alf Mintzel, Michael Wiemann (Elfmeter) und Pierre Vunguidica brachten die Hessen für die Siegerstraße. Chemnitz und Unterhaching trennten sich 2:2.

Die Tabelle

 

FOTO: GEPA pictures/ Roger Petzsche /// Marcel Junghanns / Klettermaxe Photografie

 

   
Back to top button