Remis im Spitzenspiel – Aalen wieder Tabellenführer

Der 28. Spieltag in der dritten Liga war ein verhältnismäßig torarmer. Während im Topspiel des Tages Regensburg und Sandhausen nicht über ein Unentschieden hinauskamen, sicherte sich der VfR Aalen mit einem Last-Minute-Erfolg gegen Preußen Münster die Tabellenführung. Dagegen rutscht der SV Wehen-Wiesbaden nach der 0:1 (0:1)-Heimniederlage gegen Rot-Weiß Erfurt immer tiefer in den Abstiegsstrudel. In einem in der Anfangsphase kuriosen Spiel trennten sich Arminia Bielefeld und Wacker Burghausen am Ende 2:2 (2:2). Am Sonntag rundet die Partie des SV Darmstadt 98 gegen den 1.FC Saarbrücken den Spieltag ab.

Spitzenspiel endet 1:1

Das Spitzenspiel des 28. Spieltages fand in Regensburg statt. Dort empfing der SSV Jahn Regenburg, aktuell Tabellendritter, den Spitzenreiter aus Sandhausen. Die Gastgeber begannen stark und gingen nach nur elf Minuten durch Jim-Patrick Müller mit 1:0 in Führung. Sandhausens Spielmacher David Ulm traf nach rund 40 Minuten per Strafstoß zum 1:1-Ausgleich, gleichzeitig das Endergebnis. Kurz vor dem Ende sah Sandhausens Marco Pischorn noch die gelb-rote Karte.

Aalen erobert Tabellenspitze

Der VfR Aalen konnte indes dagegen seinen guten Lauf weiter fortsetzen und vom doppelten Punktverlust des SVS profitieren. Gegen den Aufsteiger aus Münster kam das Team von der Ostalb, das wieder auf den gegen Erfurt fehlenden Robert Lechleiter zurückgreifen konnte, zu einem späten, letztlich aber nicht unverdienten 1:0-Erfolg. Verteidiger Martin Dausch markierte mit einem direkt verwandelten Freistoß vor 4.100 Zuschauern den Treffer des Tages (87.).

Vier Partien torlos

Gleich vier Partien blieben an diesem Nachmittag torlos. So kam der VfL Osnabrück gegen den 1.FC Heidenheim, der nach seinem Platzverweis gegen Jena auf Torjäger Michael Thurk verzichten musste, nicht über ein 0:0 hinaus. Mit einem Punkt begnügen mussten sich auch die Offenbacher Kickers bei der Bundesligareserve des VfB Stuttgart. Der SV Babelsberg 03 sicherte sich gegen den starken Aufsteiger aus Chemnitz einen wichtigen Punkt im Kampf um den Klassenerhalt.

Kellerduell ohne Sieger

Auch im sogenannten „Sechs-Punkte-Spiel“ zwischen dem FC Carl Zeiss Jena und Rot-Weiß Oberhausen mussten sich beide Teams letztlich mit einem torlosen Remis begnügen. Zwar konnten die von Ex-Bundesligatrainer Mario Basler trainierten Rheinländer durch Tobias Willers fünf Minuten vor dem Ende den Ball im Tor unterbringen, jedoch fand der Treffer nach einem vorangegangenen Handspiel des Oberhausener Abwehrspielers keine Anerkennung. Beide Teams verpassten damit einen wichtigen Befreiungsschlag aus dem Tabellenkeller.

Unterhaching verpasst Befreiungsschlag

Wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt vergab auch die SpVgg Unterhaching bei ihrem Gastspiel beim SV Werder Bremen II. Juniorennationalspieler Lennart Thy brachte die Norddeutschen mit 1:0 in Führung (33.), der eingewechselte Abdenour Amachaibou glich für die SpVgg im zweiten Abschnitt aus (63.). Unterhaching bleibt damit mit vier Punkten das schwächste Team der Rückrunde, für die Bremer gehen nach nunmehr zwölf sieglosen Spielen in Serie am Tabellenende allmählich die Lichter aus.

Erfurt feiert Erfolg in Wiesbaden

Immer tiefer in den Abstiegsstrudel rutscht dagegen der SV Wehen-Wiesbaden. Auch am Nachmittag konnten die Hessen in der heimischen BRITA-Arena keinen Punktgewinn landen und verloren am Ende verdient gegen den FC Rot-Weiß Erfurt mit 0:1 (0:1). Marco Engelhardt nutzte nach 26 Minuten einen Fehler in der Wehener Hintermannschaft und brachte mit seinem Treffer die Thüringer auf die Siegerstraße. Damit geht der freie Fall des einstigen Aufstiegsfavoriten Wehen-Wiesbaden in der dritten Liga weiter.

Schnelle Tore in Bielefeld

Ein kurioses Spiel sahen die Zuschauer in der Bielefelder SCHÜCO-Arena. Die Arminia führte gegen die Oberbayern von Wacker Burghausen durch Treffer von Appiah (8.) und Klos (13.) bereits früh mit 2:0, ehe die Gäste durch die beiden Treffer von Torjäger Sebastian Glasner (19., 21. Elfmeter) die Partie wieder ausgleichen konnten. Bielefeld verpasst durch dieses Remis einen weiteren Sprung nach vorne, Burghausen bleibt in Lauerstellung zum Relegationsplatz drei.

Darmstadt gegen Saarbrücken am Sonntag

Abgerundet wird der 28. Spieltag am Sonntag mit der Partie des SV Darmstadt 98 gegen den 1.FC Saarbrücken. Anstoß zum Traditionsduell im Stadion am Böllenfalltor ist um 14 Uhr.

   
Back to top button