Regionalliga: Fans fordern die Abschaffung der Relegationsspiele

Seit der Saison 2012 gibt es in Sachen Aufstieg von der Regionalliga in die 3. Liga eine neue Regelung, die in Fußballdeutschland geteilte Meinungen hinterlassen hat. So ist es nun nicht mehr üblich, dass der Meister der Regionalliga auch in die 3. Liga aufsteigen darf. Vielmehr spielen die sechs ausgewählten Teams (5 Meister und ein Zweitplatzierter) in jeweils zwei Relegationsspielen die drei Aufsteiger in die höhere Klasse aus. Für einige Fans ist dies eine gute Möglichkeit, dass auch wirklich die besten Teams aus den Regionalligen aufsteigen. Für andere ist es nicht fair, dass die Meister ihrer Klassen u.U. nicht belohnt werden. So hielten viele Anhänger des Fußballs es nicht für richtig, dass mit RB Leipzig und den Sportfreunden Lotte die vermeintliche stärksten Teams der Regionalligen gegeneinander antreten mussten und somit ein Verein leer ausgehen würde.

"Gegen die Relegation in Liga 4"

Auf Facebook hat sich als Folge daraus eine Initiative gebildet, die sich für die Abschaffung dieser Relegationsregelung einsetzt. Knapp 3.900 Nutzer unterstützen die Seite mittlerweile. Im RevierSport äußerte sich der Begründer der Initiative, Frank Schulz, über die Ziele und Ansichten der Anhänger. Einige Vereine, wie z.B. Viktoria Köln und Rot Weiß Essen, stünden schon voll hinter dem Anliegen und mit einigen weiteren stehe man schon in Kontakt, so Schulz weiter. Mit Flugblättern und eigener Werbung versuche man Aufmerksamkeit zu erhalten und die Leute von der eigenen Initiative zu begeistern. Gerade in Viktoria Köln habe meinen einen sehr guten und aktiven Partner gefunden.

Umstrukturierungen nötig

Um die Abschaffung der Relegation zu ermöglichen müssten sicherlich einige Dinge geändert werden. Das gehe nicht über Nacht und müsse wohl durchdacht werden, damit man allen gerecht werden kann und niemanden benachteilige. So ist es nicht möglich, dass fünf Meister der Regionalliga aufsteigen können, das wären einfach zu viele Absteiger aus der 3.Liga. Eine Möglichkeit wäre u.U. die Umverteilung der Mannschaften aus der Regionalliga Bayern auf andere Regionalligen. Ob die Aktion letztendlich zu einem Erfolg führen kann, ist schwer zu beurteilen. Schulz meint: "Wer nicht kämpft hat schon verloren!" Für die Verantwortlichen des DFB ist die Aufstiegsrunde die logistischste, sportlich praktikabelste und fairste Lösung für alle Teams.

Homepage: Gegen die Relegation in Liga 4

FOTO: Flohre Fotografie

   
Back to top button