Kommentar: SSV Jahn korrigiert Saisonziel und rüstet nach

Nach der fünften Ligapleite in Serie haben die Verantwortlichen bei Jahn Regensburg reagiert und werden zwei erfahrene Defensivspieler unter Vertrag nehmen. "Wir hatten zuletzt einige Akteure im Probetraining, zwei haben mich überzeugt", erklärte Jahns Trainer Alexander Schmidt. Um wen es sich bei den beiden Spielern handelt, wollte Schmidt noch nicht verraten. Es ist durchaus möglich, dass beide noch heute unterschreiben und am Samstag in Osnabrück im Kader stehen, spätestens aber gegen Großaspach. "Nur junge Spieler im Kader zu haben, das hat nicht gereicht. Die haben es ganz gut gemacht, müssen sich aber noch entwickeln und sind noch zu grün in vielen Situationen. Daher haben wir zwei erfahrene Spieler dazu geholt", so Schmidt zur Nachrüstung.

Nachreiner muss unters Messer – Saisonziel nach unten korrigiert

Damit soll auch auf den längeren Ausfall von Kapitän und Innenverteidiger Sebastian Nachreiner reagiert werden, der nach einer Bänderverletzung nun operiert werden muss. Und es soll nicht dabei beiden bleiben: Trainer und Sportchef sind noch auf der Suche nach einer Ergänzung zu Aias Aosman in der Offensive. "Auf Romas Dressler zu bauen hat sich nicht ausgezahlt", muss der Jahncoach festellen. Damit würde Regensburg auf das Sturmproblem reagieren: Seit sieben Stunden (!) haben sie nun schon kein eigenes Tor mehr erzielen können. Kein Wunder, dass mittlerweile das Saisonziel offiziell heruntergeschraubt wurde – von "einstelliger Tabellenplatz" auf "Klassenerhalt".

Keller: "Sportliche Situation ist desaströs!"

Sich auf den Abstiegskampf zu konzentrieren ist das einzig Richtige. Jahns Sportchef Christian Keller drückte es gegenüber der "Mittelbayerischen Zeitung" perfekt aus: "Unsere  aktuelle sportliche Situation ist desaströs!" Der Jahn ist Tabellenletzter, hat die schlechteste Tordifferenz, die schlechteste Abwehr, als einziger Drittligist noch kein einziges Spiel zu null absolviert und kassierte zuletzt fünf Niederlagen in Folge. Für alle Statistikfans: Das gab es schon zwei Mal bei den Oberpfälzern in der jüngeren Geschichte. In den Saisons 2007/08 und 2012/13 blieben sie je fünf Partien ohne Punkt. Eine sechste Pleite wäre jetzt Rekord…

Fragezeichen hinter Schmid und Dürmeyer – Dressler erneut verletzt

Mit dem VfL Osnabrück steht am Samstag zu allem Überfluss kein leichterer Gegner auf dem Programm. Wofür Schmidt auch noch nicht weiß, was für einen Kader er zur Verfügung haben wird. Mit Glück stehen die Neuverpflichtungen auf dem Spielberichtsbogen, hinter Benedikt Schmid und Matthias Dürmeyer stehen allerdings Fragezeichen. Definitiv ausfallen werden neben Nachreiner auch Stephan Loboué, der nach seiner Schultergelenkssprengung noch nicht voll trainieren kann, und Romas Dressler, der sich nach einem Zweikampf im Training verletzt hat. Wieder mal. Dafür wurde aber Azur Velagic wieder in den Kader aufgenommen. Der Innenverteidiger wurde nach seiner Verletzung suspendiert und musste bei der U23 mittrainieren.

Fans fordern Entlassungen; Entscheidung am 7. Oktober?

Jahn Regensburg benötigt einen Sieg dringend, um aus dem Tabellenkeller heraus zu kommen. Die sportliche Leitung steht allerdings noch hinter dem Trainer und wird es auch mindestens bis zum Heimspiel gegen die SGS so halten. Auch wenn die Fans schon auf die Barrikaden gehen und die Ablösung von Alexander Schmidt und auch von Sportchef Keller fordern. Letzterer wird aber definitiv im Amt bleiben, das bestätigte Jahns Präsident Hans Rothammer am Mittwoch auf einem Treffen mit den Fans. Was die Trainerfrage anging, verwies Rothammer auf die Aufsichtsratssitzung am 7. Oktober, bei der es eine Entscheidung geben wird, "die so oder so ausgehen kann!"

Foto: Regensburg1889.de

   
Back to top button