Regensburg empfängt Erfurt: "Es ist wichtig, Punkte zu holen!"

Der SSV Jahn Regensburg möchte endlich wieder siegen! Nach zuletzt fünf sieglosen Spielen sind die Oberpfälzer auf den 17. Tabellenplatz abgerutscht, der Abstand zu den Abstiegsrängen beträgt nur noch einen einzigen Punkt – höchste Zeit, um wieder in ruhigere Fahrwasser zu gelangen. Ein Sieg ist höchste Zeit, damit die "ernste Lage" (Sportchef Keller) entspannt wird. "Es ist sehr wichtig, dass wir morgen Punkte holen. Wir stehen unten und müssen kämpfen, um über dem Strich zu bleiben und um Ruhe in den Verein, in die Mannschaft und in das Umfeld zu bekommen", erklärt Jahncoach Thomas Stratos die Situation.

Jahn: Trettenbach zurück, Wechsel im Tor!

Dafür wird der Trainer beim Spiel gegen RW Erfurt (Anpfiff am Samstag um 14 Uhr) den Torhüter wechseln, für die Nummer 1 Patrick Wiegers wird der bisherige Ersatzkeeper Bernhard Hendl im Kasten stehen. "Durch die Tore, die zuletzt gefallen sind, ist eine Umstellung nötig", erklärt Stratos den Wechsel, den er schon seit einigen Spielen im Hinterkopf hatte. Zusammen mit seinem Trainerteam hat er am vergangenen Dienstag nun diese Entscheidung getroffen. Außerdem wird er einen Wechsel bei den Außenverteidigern vornehmen. Wie genau, wollte der Coach allerdings noch nicht verraten, deutete aber an, dass wohl Azur Velagic – bisher Linksverteidiger – die Startformation verlassen muss. Fabian Trettenbach wird  wahrscheinlich für ihn auflaufen, der Youngster kehrt nach seinem Sydesmoseriss vom 3. Spieltag in den Kader zurück. Aias Aosman (5. Gelbe) und Andreas Günter (gelb/rot) sind am 14. Spieltag gesperrt – auch hier wird Stratos umstellen (müssen). Klar ist: Für Günter spielt Jonatan Kotzke im defensiven Mittelfeld. Wer aber Aosman in der Offensive ersetzt, wollte der Trainer noch nicht verraten. Realistisch sind Marius Müller, Markus Smarzoch und Ruben Popa, denen Stratos ausgezeichnete Trainigsleistungen attestiert. Abdenour Amachaibou und Romas Dressler haben ihre Grippeprobleme in den Griff bekommen und werden ebenfalls wieder von Beginn an auflaufen, Benedikt Schmid muss dafür wieder auf die Bank.

RWE: Czichos wieder dabei – Keeper Klewin verletzt

Aber auch Stratos' Gegenüber, Walter Kogler, muss improvisieren, wenn es um die Aufstellung geht: Neben Simon Brandstetter und Jens Möckel (beide Aufbautraining) steht ein Einsatz von Nils Pfingsten-Reddig in der Schwebe, der Kapitän hat wegen einer Zerrung noch Trainingsrückstand. Definitiv ausfallen wird nun auch Torhüter Klewin, der sich heute eine Stauchung im Sprunggelenk zuzog. Kornetzky wird dafür zu seinem Saisondebüt kommen. Aber es gibt auch positive Nachrichten aus Thüringen: Rafael Czichos ist wieder fit und wird seinen Platz links in der Viererkette einnehmen.

Regensburg und Erfurt – beide müssen siegen

Rot-Weiß Erfurt steht ebenso unter Zugzwang, wie der SSV, auch wenn die Lage nicht derart ernst ist. Da drei der letzten vier Partien verloren wurden, soll gegen den Jahn unbedingt gewonnen werden, damit der Rückstand zum Aufstiegsplatz (derzeit vier Punkte) möglichst nicht weiter wächst. Beide Teams werden also alles geben, für beide Teams wird es nicht einfach. "Die werden sich voll rein hauen und wir werden sehr gefordert sein. Eine weitere Niederlage können wir uns nicht erlauben, weil wir dann ganz schnell abrutschen können", erklärt Kogler. Thomas Stratos gibt sich kämpferisch: "Erfurt hat eine ganz starke Mannschaft, aber sie schwächeln – das müssen wir ausnutzen!"

 

Voraussichtliche Aufstellung:

SSV Jahn: Hendl – Neunaber, Nachreiner, Windmüller, Trettenbach – Kotzke, Hein – J.P. Müller, Amachaibou, M. Müller (Popa) – Dressler.

RW Erfurt: Kornetzky – Odak, Laurito, Kleineheismann, Czichos – Göbel,Möhwald, Engelhardt, Öztürk – Wiegel, Tunjic.

Foto: Regensburg1889.de

   
Back to top button