Regensburg besiegt Erfurt deutlich – Remis in Bremen

Jahn Regensburg bleibt im Aufstiegsrennen! Am Freitagabend setzte sich die Elf von Trainer Heiko Herrlich deutlich mit 4:1 bei Rot-Weiß Erfurt durch und rückt damit vorübergehend auf Platz 3 vor. Bremen II und Halle trennten sich unterdessen 1:1, sodass Werder weiterhin auf einem Abstiegsplatz steht.

Regensburg gewinnt in Erfurt und springt auf Platz 3

Regensburg erwischte einen guten Start und ging bereits nach elf Minuten in Führung. Nach Vorlage von George war Grüttner frei durch und ließ RWE-Keeper Klewin keine Chance. Mit der Führung im Rücken zog sich der Jahn etwas zurück, Erfurt drängte auf die schnelle Antwort – Chancen sprangen dabei zunächst jedoch nicht heraus. Umso überraschender war daher der Ausgleich der Krämer-Elf nach 25 Minuten durch Sebastian Tyrala, der eine Flanke von Aydin freistehend verwandelt. Regensburg reagierte sofort und ging fünf Minuten später wieder in Führung. Nach einem groben Abwehrschnitzer der Erfurter war Jann George blitzschnell zur Stelle und beförderte das Spielgerät aus spitzem Winkel über die Linie. Ein Nackenschlag für die Thüringer, die nun teilweise konfus agierten. Zu Chancen kam RWE vor der Pause nicht mehr, sodass es mit dem 2:1 für Regensburg in die Kabinen ging.

Drei Minuten nach Wiederanpfiff hätte der Jahn bereits für die Vorentscheidung sorgen können, Nachreiner scheiterte aber am glänzend aufgelegten Philipp Klewin. Danach flachte das Niveau ab, Torraumszenen blieben Mangelware. Und wenn es mal in Richtung Tor ging, dann flog der Ball ein deutliches Stück drüber – so wie beim Schuss von Geipl nach 57 Minuten. Jann George machte es in Minute 75 besser und schob einen Ball von Grüttner, den Klewin zuvor noch blocken konnte, ins leere Tore ein – 3:1! Erneut sah die Hintermannschaft der Erfurter nicht gut aus. Drei Zeigerumdrehungen später war die Partie mit dem 4:1 für Regensburg endgültig entschieden: Nach einer Flanke von Hyseni ließ sich Marco Grüttner nicht zwei Mal bitten. Von RWE kam danach nicht mehr viel, Regensburg spielte die Partie locker zu Ende und rückt nun über Nacht auf den dritten Tabellenplatz vor. Erfurt hingegen ist nun seit seit Spielen sieglos und liegt nur noch zwei Punkte vor den Abstiegsplätzen.

Bremen II trotz Führung nur mit Remis gegen Halle

Nach einem gemächlichen Beginn auf beiden Seiten musste Halle gleich zwei Rückschläge wegstecken: Erst verletzte sich Sascha Pfeffer am Knie und musste ausgewechselt werden (12.), dann brachte Justin Eilers die U23 des SVW mit dem ersten nennenswerten Angriff in Führung (16.). Der HFC agierte in der Folge sichtlich geschockt und hatte Glück, dass Eilers nach 31 Minuten das 2:0 verpasste. Erst danach erwachte die Schmitt-Elf aus der Schockstarre und kam dem Ausgleich näher: In Minute 35 lag der Ball sogar im Tor, Schiedsrichter Asmir Osmanagic erkannte den Treffer aufgrund einer Abseitsstellung aber nicht an. Jetzt ging es hin und her: Erst ließ Lorenzen die nächste dicke Werder-Chance zum 2:0 liegen (38.), dann traf Martin Röser nach einer Ajani-Flanke per Kopf zum Ausgleich (42.) – der Pausenstand.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit waren die Gäste dann das bessere Team, Pintol konnte Werder-Keeper Zetterer mit einem Schlenzer nach 47 Minuten aber nicht in Verlegenheit bringen. Sechs Minuten später wurde es auf der anderen Seite gefährlich, als Lorenzen den Ball nach einem Freistoß nur knapp neben den Kasten setzte. Beide Teams begegneten sich auf Augenhöhe und bekämpften sich vor allem im Mittelfeld. Nach 69 Minuten lag der Ball im Halle-Tor, Schiedsrichter Osmanagic entschied aber auf Stürmerfoul und erkannte den Treffer nicht an. Werder rannte nun an, elf Minuten vor dem Schluss musste HFC-Keeper Schnitzler einen Schuss von Jacobsen von der Linie kratzen. Im Anschluss hatte Halle über Röser (83.) und Aydemir (86.) nochmal zwei Chancen, es blieb aber beim leistungsgerechten 1:1. Während der HFC den Klassenerhalt damit auch rechnerisch sicher hat, verbleibt Bremen nach nunmehr zehn Spielen ohne Sieg auf einem Abstiegsplatz.

   
Back to top button