RB Leipzig: Mit mehr Konstanz ist sogar der Durchmarsch möglich

Ein Drittel der Saison 2013/2014 ist bereits absolviert. Grund genug, die 20 Drittligisten in einem Zwischenfazit unter die Lupe zu nehmen. Heute: RB Leipzig. Die Kicker von Rasenballsport Leipzig haben aus den ersten 12 Begegnungen stattliche 21 Zähler holen können und belegen damit Relegationsplatz drei. Konstanz ist bei den Sacshen leider nicht besonders ausgeprägt. Meist wechseln sich Sieg und Niederlage regelmäßig ab. Aus den letzten fünf Ligaspielen gab es zwei Siege, ein Unentschieden aber auch zwei Niederlagen. Im Folgenden schaut sich liga3-online.de die bisherigen Saison von RB Leipzig einmal genauer an.

Das lief bisher gut

Sehr erfreulich kann registriert werden, dass Daniel Frahn auch in der 3. Liga seine Torgefährlichkeit unter Beweis stellen kann. Sieben Saisontreffer hat er schon erzielen können. Auch beim jüngsten 2:0-Auswärtssieg beim Spitzenreiter 1. FC Heidenheim konnte der Spielführer seine wichtige Bedeutung für die Mannschaft mit einem Treffer und einem Assist deutlich werden lassen. Zudem hat er mit dem schnellsten Drittligatreffer aller Zeiten europaweit für Schlagzeilen sorgen können. Im Heimspiel gegen den VfB Stuttgart II war er bereits nach 8,6 Sekunden erfolgreich. Der bisher stärkste Aufsteiger war in sämtlichen zwölf Ligaspielen absolut ebenbürtig, meist sogar überlegen. Die Sachsen sind in der heimischen Red-Bull-Arena zudem noch ungeschlagen, konnten in sechs Partien zwölf Punkte ergattern. Bei den Heimsiegen gegen Erfurt, Kiel und Stuttgart II wurde die große Spielstärke der Zorniger-Schützlinge zumindest temporär deutlich. 21 Treffer zeigen, wie torgefährlich diese Mannschaft ist

Das lief bisher nicht gut

RBL-Coach Alexander Zorniger ist extrem ehrgeizig. Er möchte mit der qualitativ hochwertig besetzten Mannschaft ein aggressives Pressing gepaart mit schnellem, schnörkellosen Spiel in die Spitze nach Balleroberung spielen. Allzu oft praktiziert worden ist dies jedoch nicht, denn häufig werden aus der eigenen Defensive die Bälle Richtung gegnerische Viererkette gedroschen, mit dem Ziel, den sogenannten „zweiten Ball“ zu erobern. Kreativität sieht bekanntlich anders aus. Zudem muss die Konzentrationsschwäche in einigen Spielen angeprangert werden. Völlig unnötig ganz gewiss die 0:1-Niederlage kurz vor Schluss gegen Mitaufsteiger SV Elversberg, wo nach überlegen geführten Spiel RBL am Ende mit leeren Händen dastand. Ähnlich die Partie beim VfL Osnabrück, wo nach individuellen Aussetzern nach einer 2:1-Führung noch eine 2:3-Niederlage verkraftet werden musste. 14 Gegentreffer sprechen eindeutig gegen eine sichere Defensive.

Die fehlende Konstanz ist auch für RBL-Coach Alexander Zorniger ein Ärgernis, was er auch auf der Pressekonferenz am Freitag vor dem Pokalspiel gegen Lok Leipzig deutlich gemacht hat: "Ich bin mit dem bisherigen Saisonverlauf zufrieden. Aber unser Weg geht auch nicht explosionsartig nach oben. Ab und zu ist die Qualität dieser 3. Liga auf uns niedergeprasselt. Die notwendige Stabilität haben wir noch nicht. Die Philosophie, wie wir Fußball spielen wollen ist, denke ich, aber in allen Spielen klar zu erkennen gewesen. Wir werden das auch genau so weiter durchziehen.“

 Bewertung der Neuzugänge

Der dänische U21-Nationalspieler Yussuf Poulsen hat ein erstaunliches Potential, was er mit drei Toren und einer Vorlage bereits andeuten konnte. In einigen Dribblings würde ihm jedoch etwas mehr Ruhe sichtlich guttun. Mit der zunehmenden Erfahrung wird er dieses kleine Manko jedoch abstellen können. Zudem muss er noch kaltschnäuziger vor dem gegnerischen Gehäuse agieren. Der erst 18-jährige Spielmachertyp Joshua Kimmich hat mit seiner beeindruckenden Technik besonders im jüngsten Spiel in Heidenheim seine große, fußballerische Klasse demonstrieren können. Anthony Jung überzeugt mit konstant starken Leistungen als Außenverteidiger und konnte zudem gegen den MSV Duisburg mit einem wunderschönen Freistoßtor glänzen. Alle drei Neuzugänge vereint jedoch, dass noch Steigerungspotential vorhanden ist.

 Bester bisheriger Spieler

Auch hier muss wieder Sturmführer Daniel Frahn genannt werden, der alle zwölf Ligaspiele in der Anfangsformation bestritten hat. Dort konnte er mit sieben Toren und drei Vorlagen absolut überzeugen. Neben seiner hohen Treffsicherheit, eignet sich der gebürtige Potsdamer als guter Kombinationsspieler. Zudem besticht er durch eine mannschaftsdienliche Spielweise, was ihn bei den Mitspielern sehr beliebt macht. Die Fans haben ihn zum absoluten Publikumsliebling gekürt, da er mit seiner kämpferischen und läuferischen Einstellung stets ein echtes Vorbild darstellt und sich obendrein mit RB Leipzig voll und ganz identifiziert.

Schwächster bisheriger Spieler

Das Potential des Thiago Rockenbach da Silva ist groß. Leider hat es der technisch überragende Spielmacher nur allzu selten auch auf dem Spielfeld umsetzen können. In der Aufstiegssaison konnte der 28-jährige Brasilianer mit starken Pässen und einer starken Kombinationssicherheit glänzen. In der 3. Liga ist der ehemalige Spieler von Fortuna Düsseldorf und RW Erfurt jedoch noch nicht angekommen. Vier Saisonspiele hat er bisher erst absolviert und musste sich gezielte Kritik von seinem Trainer Zorniger gefallen lassen. Er muss schleunigst mehr Effizienz in sein Spiel bringen, denn die Fähigkeiten hat er zweifelsfrei, um ein überragender Spieler der 3. Liga zu sein.

Fazit und Ausblick

RBL ist in der 3. Liga gut angekommen. Trotz nicht immer überzeugenden Auftritten steht Platz 3 und die Erkenntnis zu Buche, mit jedem Team der Liga mithalten und es an guten Tagen auch besiegen zu können. Platz 3 könnte sogar tatsächlich am Saisonende stehen, was die Relegation bedeuten würde. Mit mehr Konstanz (wie von Zorniger gefordert) sogar direkter Aufstieg möglich.

FOTO: GEPA Pictures

 

   
Back to top button