Rasenheizung im Ludwigspark immer noch nicht betriebsbereit

Gleich fünfmal waren zu Beginn des Jahres Heimspiele des 1. FC Saarbrücken abgesagt oder in ein anderes Stadion verlegt worden, weil der Rasen im Ludwigspark nicht bespielbar war – vor allem die nicht funktionsfähige Rasenheizung war der Grund dafür. Längst hätte das Problem behoben werden soll, doch dem ist nicht so.

Arbeiten nicht fortgesetzt

Bis zum 31. März – so war es vertraglich zwischen der Stadt und der beauftragten Firma vereinbart – sollte die Rasenheizung in Betrieb gehen. Doch wie die "Saarbrücker Zeitung" berichtet, soll bis dato niemand der Firma im Stadion erschienen sein, um die Arbeiten abzuschließen. Für den 7. April war die Abnahme geplant, doch auch die platzte: "Das beauftragte Unternehmen ist zu unserer Verwunderung nicht zum festgesetzten Termin erschienen", teilte die Stadt gegenüber der Zeitung mit. "Wir prüfen nun weitere rechtliche und wirtschaftliche Schritte."

Vertrag offenbar gekündigt

Für Montag um 14 Uhr sollen Firmenvertreter ein Treffen mit Vertretern der Stadt im Stadion vorgeschlagen haben. Ob dieses allerdings zustande kommen wird, scheint fraglich, da die Stadt den Werkvertrag mit der beauftragten Firma gekündigt haben soll. Wer die Arbeiten an der Rasenheizung nun stattdessen fortsetzt, ist offen. Klar ist nur: Bis zum Saisonende muss die Heizung funktionsfähig – ansonsten drohen Sanktionen seitens des DFB.

   
  • ironimus

    Ich schreibe sonst immer negativ über diese Neubauruine. Aber man kann es auch positiv formulieren: gut Ding will Weile haben. Einfach unsäglich, das Ganze.

  • Michael Vogel

    Das ist echt eine Schande, was da abläuft. Ehemals 16 Millionen waren geplant, und gekostet hat es fast 50 Millionen. Und trotzdem funktioniert die Rasenheizung immer noch nicht und es gibt noch diverse andere Mängel. Das muss man selbst als Saarländer so ansprechen.

Back to top button