Pyrotechnik und Becherwürfe: Geldstrafen für Aue, Meppen und FCI

Wegen des unsportlichen Verhaltens der eigenen Anhänger sind Erzgebirge Aue, der SV Meppen und der FC Ingolstadt vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) jeweils mit Geldstrafen belegt worden.

Insgesamt 6.100 Euro

Während der SVM eine Summe von 3.500 Euro zahlen muss, weil beim Auswärtsspiel in Essen am 9. November mindestens zehn Blinker im Gästeblock gezündet worden waren, ist der FC Ingolstadt mit 1.400 Euro zur Kasse gebeten worden. Der Grund: Bei der Partie in München am 8. Oktober hatten Fans vier bengalische Fackeln abgebrannt. Aue wurde mit 1.200 Euro belegt, nachdem Fans beim Duell in München vier Getränkebecher auf das Spielfeld geworfen hatten.

Alle Vereine haben ihrem jeweiligen Urteil zugestimmt, sie sind damit rechtskräftig. In der Strafentabelle belegt Ingolstadt mit einer Gesamtsumme von 5.600 Euro den vierten Platz, Meppen ist Fünfter (5.000 Euro) und Aue steigt auf Platz 8 ein.

   
Back to top button