Pyrotechnik und Becherwürfe: Geldstrafe für den HFC

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat den Hallescher FC wegen unsportlichen Verhaltens seiner Anhänger in zwei Fällen mit einer Geldstrafe in Höhe von 4.525 Euro belegt.

Urteil ist rechtskräftig

Konkret geht es um das Heimspiel gegen den VfL Osnabrück am 19. April: Zum einen zündeten Hallenser Zuschauer mindestens elf pyrotechnische Gegenstände, zum anderen wurden zwei Becher und ein Feuerzeug in Richtung der Schiedsrichter-Assistentin geworfen. Strafmildernd wirkte sich aus, dass ein Werfer vom Verein ermittelt werden konnte. Der Verein hat dem Urteil zugestimmt, es ist damit rechtskräftig. In der Strafentabelle belegt der HFC mit einer Gesamtsumme von 18.450 Euro in dieser Saison weiterhin den fünften Platz.

   
Back to top button