Pyrotechnik: Saarbrücken will Geldstrafe an Täter weiterreichen

Mit einer Strafe von 30.000 Euro führt der 1. FC Saarbrücken derzeit deutlich die Strafentabelle der 3. Liga an. Zurückzuführen ist diese Geldstrafe auf drei Verfehlungen seitens der eigenen Fans. Mit einer Strafe von gleich 25.000 Euro schlägt die Verfehlung im DFB-Pokal am deutlichsten zu Buche. “Vor dem Spielbeginn gegen Borussia Dortmund wurde von den Saarbrücker Anhängern im gesamten Bereich der Blöcke E und F ein Spruchband mit der Aufschrift „Entzündet den Funken Hoffnung“ am Zaun angebracht. Danach wurde im Saarbrücker Fanblock massiv Pyrotechnik gezündet“, heißt es in der Begründung des Kontrollausschusses. Der FCS prüft nun, ob die bereits identifizierten Personen in Regress genommen werden können und sie die Strafe somit selbst bezahlen mussten. Die Tatsache, dass der Verein um die Identifizierung der Täter bemüht ist, hat sich bereits strafmildernd ausgewirkt.

FOTO: Flohre Fotografie

 

 

   
Back to top button