Pyrotechnik im Derby beim Waldhof: Geldstrafe für den FCK

Das DFB-Sportgericht hat den 1. FC Kaiserslautern am Mittwoch mit einer Geldstrafe in Höhe von 1.875 Euro belegt.

Sechs pyrotechnische Gegenstände gezündet

Geahndet wird damit das Verhalten einiger Fans, die beim Derby in Mannheim am 20. Februar mindestens sechs pyrotechnische Gegenstände gezündet hatten. Im Normalfall wären dafür 2.500 Euro fällig geworden, doch durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie gewährt der DFB den Klubs derzeit einen Nachlass von 25 Prozent. Der Verein hat dem Urteil zugestimmt, es ist damit rechtskräftig. In der Strafentabelle liegen die Roten Teufel mit einer Gesamtsumme von 44.925 Euro weiterhin auf dem ersten Platz.

   
Back to top button