Pyrotechnik: Empfindliche Geldstrafe für den Halleschen FC

Der Hallesche FC muss eine empfindliche Geldstrafe in Höhe von 14.000 Euro an den Deutschen Fußball-Bund (DFB) überweisen. Wie der Verband am Montag mitteilte, sei dies auf Vorkommnisse in fünf Fällen zurückzuführen, wo sich die Fans des HFC unsportlich verhalten haben. Beim Heimspiel gegen Rot-Weiß Erfurt am 14. Dezember 2013 flogen aus dem Fanblock der Hallenser "einige Feuerzeuge in Richtung Spielfeld". Beim SV Wehen Wiesbaden am 24. Januar und am 1. März 2014 gegen die SpVgg Unterhaching zündeten einige HFC-Fans Pyrotechnik ab. Die Partie beim Chemnitzer FC musste am 24. März gar für sechs Minuten unterbrochen werden, da Nebelkerzen gezündet wurden und Gegenstände in Richtung eines Chemnitzer Zuschauerblocks sowie auf das Spielfeld flogen. Am 5. April sorgte das Abrennen von Pyrotechnik im Heimspiel gegen Rostock sowie das Werfen von Gegenständen eine kurze Unterbrechung. Der Verein hat dem Urteil zugestimmt, das Urteil ist damit rechtskräftig. In der ligaweiten Strafentabelle rückt der HFC von Rang fünf auf vier vor.

Die Strafentabelle

FOTO: Marcus Bölke

Das könnte Sie auch interessieren

Auch interessant

   
Back to top button