Pyrotechnik: 3.000 Euro Strafe für Rot-Weiß Erfurt

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat Rot-Weiß Erfurt wegen zweier Fälle eines unsportlichen Verhaltens seiner Anhänger mit einer Geldstrafe in Höhe von 3.000 Euro belegt. Vor und auch während der Partie zwischen RWE und  dem 1. FC Saarbrücken am 15. Oktober kam es im Erfurter Fanblock zum Einsatz mehrerer Bengalische Feuer und Knallkörper. Zudem liefen in der 81. Minute nach einem Torerfolg der Gäste vier Anhänger der Thüringer auf das Spielfeld zu den Erfurter Spielern.

Ein Straftäter haften für den gesamten Schaden

Der Verein hat dem Urteil zugestimmt, das Urteil ist damit rechtskräftig. Es damit bereits die zweite Strafzahlung innerhalb dieser Saison: Ende Oktober mussten die Erfurter 1.500 Euro für den Pyrotechnik-Einsatz beim Auswärtsspiel in Bielefeld zahlen. Nach neuestem Urteil des Landgerichts Düsseldorf haftet übrigens ein erkannter Straftäter, selbst wenn er nur ein kleiner Teil eines großen Ganzen war, für den gesamten Schaden.

FOTO: fc-saarbruecken-fanpage.de

   
Back to top button