Pyrotechnik: 2.500 Euro Strafe für Preußen Münster

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat den SC Preußen Münster am Mittwoch mit einer Geldstrafe in Höhe von 2.500 Euro belegt.

Anti-DFB-Banner nicht sanktioniert

Der Grund: Beim Heimspiel gegen den 1. FC Magdeburg wurden zu Spielbeginn im Preußen-Block mehrere Rauchbomben gezündet. Der Verein hat dem Urteil zugestimmt, es ist damit rechtskräftig. Kurios: Das Anti-DFB-Banner ("Fick Dich DFB") wurde – anders als in der Vergangenheit – nicht sanktioniert. Das Strafmaß für die Pyroshows beim Derby gegen den VfL Osnabrück steht unterdessen noch aus. Mit 2.500 Euro werden die Adlerträger dann aber nicht davonkommen.

 

 
Back to top button