Pyrotechnik: 2.000 Euro Strafe für den Chemnitzer FC

Der Chemnitzer FC wurde am Mittwoch vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) zur Zahlung einer Geldstrafe in Höhe von 2.000 Euro verurteilt. Der Grund: Beim Auswärtsspiel in Dresden wurden am 27. September in der 46. Minute zwei bengalische Feuer abgebrannt. Die Sachsen haben dem Urteil zugestimmt, es ist damit rechtskräftig. Für den CFC ist es die erste Strafe der laufenden Saison, in der Strafentabelle steigen sie damit auf Rang zehn ein.

 

 

   
Back to top button