Punktet Holstein Kiel auch gegen den 1. FC Saarbrücken?

Die Drittliga-Begegnung zwischen Holstein Kiel und dem 1. FC Saarbrücken ist ein Duell zweier echter deutscher Traditionsvereine, die am zweiten Spieltag den ersten Saisonsieg unter allen Umständen einfahren wollen. Kiel möchte nach dem beachtlichen Punktgewinn bei Hansa Rostock mit einem Heimsieg den Saisonstart krönen, während Aufstiegsaspirant 1. FC Saarbrücken die 1:2-Heimniederlage gegen den SV Wehen Wiesbaden wettmachen möchte. Rund 6.000 Zuschauer werden im Holstein-Stadion erwartet.

„Unsere Fans sind ein ganz wichtiger Baustein für den Erfolg“

Die stattliche Zuschauerkulisse macht den Reiz dieses interessanten Vergleichs einmal mehr deutlich. Immerhin gastiert ein langjähriger Bundesligist beim Deutschen Meister von 1912. Gegenüber der vereinseigenen Homepage äußert sich „Störche-Trainer“ Karsten Neitzel auch voller Vorfreude auf diese Begegnung, wenn er sagt: „Saarbrücken hat sich qualitativ verstärkt und hat ambitionierte Ziele in dieser Saison. Der FCS ist extrem gefährlich bei Standards und besitzt groß gewachsene Kräfte. Darauf müssen wir gefasst sein. Unsere Fans sind ein ganz wichtiger Baustein für den Erfolg in dieser Saison. Ich bin gespannt und freue mich sehr auf mein erstes Spiel im Holstein-Stadion. Der Zuspruch in der Vorbereitung und in Rostock war klasse. Ich hoffe auf eine tolle Kulisse am Sonnabend.“

Zahlreiche Ausfälle bei den „Störchen“

Neben dem gesperrten Marc Heider werden auch Spieler wie Deran Toksöz, der sich mit Oberschenkelproblemen herumplagt, Steve Müller mit Wadenbeschwerden, Takuya Okada mit Ellenbogenschmerzen, Onur Akdogan, der Schmerzen am Schambein hat und Andy Hebler, der sich nach seinem Kreuzbandriss noch im Aufbautraining befindet. Beim Gegner aus Saarbrücken ist der Druck ungleich größer. Für FCS-Trainer Jürgen Luginger besitzt die Begegnung an der Ostsee eine ganz wichtige Bedeutung, wie er gegenüber der vereinseigenen Homepage zum Ausdruck bringt: „Wir hatten einen großen Umbruch vor der Saison, die Feinabstimmung kann noch nicht zu einhundert Prozent passen, wird aber von Tag zu Tag besser. Mit der gezeigten Leistung in der zweiten Halbzeit können wir den kommenden Spielen optimistisch entgegen blicken. Natürlich wird auch Kiel keine einfache Aufgabe für uns, die gibt es in der Liga aber nie. Als Aufsteiger gehen sie mit viel Euphorie in die Saison. Für die Weiterentwicklung der Mannschaft wäre ein Erfolgserlebnis jetzt wichtig für uns, das wollen wir uns in Kiel abholen.“

Die Rückkehr von Spielführer Lerandy

Spielführer Marc Lerandy wird wieder in die Mannschaft zurückkehren. Wegen einem Zusammenprall im Auftaktspiel ist er ausgewechselt worden. Mit Verdacht auf Gehirnerschütterung ist er ins städtische Krankenhaus gebracht worden. Die letzten Trainingseinheiten hat er wieder ohne größere Probleme absolvieren können und meldete sich deshalb für das wichtige erste Auswärtsspiel in Kiel auch fit. Ein Fragezeichen steht hingegen hinter dem Einsatz von Serkan Göcer und Thomas Rathgeber. Göcer hat sich in dieser Woche wegen einer Mandelentzündung herumplagen müssen. Rathgeber klagt über Kniebeschwerden. Nicht einsatzbereit sind die Langzeitverletzten Maurice Deville, Andreas Glockner und Markus Hayer.

FOTO: calcio-culinaria.de

 

   
Back to top button