Public Hearing: Münster sammelt für Derby-Verletzte

Der SC Preußen 06 e.V. Münster muss in den kommenden Auswärtsspielen gegen Wehen Wiesbaden und Rot-Weiß Erfurt auf die Unterstützung der Fans vor Ort verzichten. Doch das ist kein Grund einfach zu Hause zu bleiben. Denn das Fanprojekt des SC Preußen organisiert in Kooperation mit Antenne Münster ein „Public-Hearing“. Neben einem Livekommentar wird im Block F der Haupttribüne des Preußenstadions eine Leinwand aufgebaut, auf der die Fans parallel den Liveticker zum  Spiel verfolgen können. Beginn der Veranstaltung ist um 13 Uhr.

Um richtige Fußball-Atmosphäre aufkommen zu lassen haben die Fans die Möglichkeit für jeweils 1,50 Euro Bier und Bratwürstchen zu kaufen, Alkoholfreie Getränke kosten einen Euro.  Zusätzlich verkauft das Fanprojekt extra für Samstag entworfene Pins zum Preis von zwei Euro.

Gemeinsam gegen gewaltbereite Fans

Der gesamte Erlös des Tages, inkl. der zwei Euro Eintritt, soll an die Opfer der Ausschreitungen vom Spiel gegen den VfL Osnabrück gespendet werden. „Wir wollen den Opfern aus Osnabrück das wahre Gesicht der Preußen-Fans zeigen, die Opfer sollen das Gefühl bekommen, dass man sich persönlich um sie kümmert und die Entschuldigungen nicht nur formell sind“, begründet Uli Heczko, Mitgliedsbetreuer des Fanprojekts, die Aktion. „Es ist auch eine tolle Möglichkeit mit anderen Fans in Kontakt zu kommen, die sich gegen gewaltbereite Zuschauer aussprechen“, so Heczko weiter. Das Fanprojekt erhofft sich, dass so eine Gemeinschaft aufgebaut wird, die bewusst auf kriminelle Handlungen während der Spiele achtet. So sollen Gewalttäter zukünftig keine Chance mehr haben dem Verein durch Krawalle wie in Osnabrück zu schaden.

Pressemitteilung Preußen Münster // FOTO: Flohre Fotografie

   
Back to top button