Probetraining in Rostock: Föll arbeitet an der "Ideallösung"

Seit einer guten Woche befindet sich Harry Föll, dessen Vertrag bei der U19 des FC Heidenheim mit dem heutigen Tag endet, im Probetraining bei Hansa Rostock. Berater Andreas Krause sagte im Gespräch mit liga3-online.de, ein möglicher Wechsel nach Rostock wäre eine "Ideallösung" für die Entwicklung des 19-jährigen Föll.

Entscheidung wird zeitnah fallen

Langeweile kommt im Leben von Harry Föll derzeit ganz sicher nicht auf. Bis vor Kurzem spielte Föll noch für Heidenheims U19, seit einer knappen Woche darf er sich im Probetraining bei Hansa Rostock am entgegengesetzten Ende der Republik beweisen. Im ersten Testspiel gegen den Landesligisten TSV Graal-Müritz erzielte Föll beim 9:0 kurz nach seiner Ankunft direkt einen Treffer, jetzt ackert er unter den Augen von Trainer Pavel Dotchev im Trainingslager auf der Insel Rügen. Ob Föll in der kommenden Saison Teil der Hansa-Kogge wird, werde sich "in naher Zukunft" entscheiden, sagte Krause im Gespräch mit unserer Redaktion: "Ein Wechsel nach Rostock wäre eine Ideallösung."

Föll fühlt sich wohl

Für den 19-jährigen Föll wäre das der nächste Schritt in seiner Entwicklung. Bis 2015 spielte Föll in der Jugend des SC Freiburg, zuletzt in der B-Jugend-Bundesliga, dann wechselte er nach Heidenheim. Dort gehörte der offensive Mittelfeldspieler zu den Leistungsträgern und trug mit acht Tore in 17 Spielen der A-Junioren-Oberliga maßgeblich zum Wiederaufstieg in die A-Junioren-Bundesliga bei. Trotzdem wurde Föll nicht in die Zweitliga-Mannschaft des FCH übernommen, weshalb jetzt ein Wechsel ansteht. Nach Rostock? "Es gibt auch noch andere Interessenten für Harry", sagte Krause, "aber er fühlt sich in Rostock sehr wohl und wurde vom Trainerteam und in der Mannschaft super aufgenommen. Deshalb kann er sich einen Wechsel durchaus vorstellen."

   
Back to top button