Preußens Grodowski: Zweitliga-Interesse "juckt mich nicht"

Auch dank seiner Treffer in allen vergangenen sieben Spielen können Stürmer Joel Grodowski und Preußen Münster gelassen Zukunftsplanungen betreiben. Ein vorzeitiger Abschied vom achtplatzierten Aufsteiger ist für den Torjäger dabei momentan jedoch trotz Spekulationen über Interesse aus der zweiten Liga offenbar kein Thema.

"Weiß nicht, ob es Interessenten gibt"

"Ich fühle mich rundum wohl. Wir haben eine Super-Truppe, richtig viel Spaß und großartige Fans. Ob und welche Interessenten es gibt, weiß mein Berater, aber nicht ich", sagt Grodowski in der "Bild-Zeitung" vor dem Westduell am Freitag mit Abstiegskandidat MSV Duisburg und ergänzte: "Das juckt mich derzeit auch nicht."

Nach den Gesetzen der Branche müssten beim Agenten des gebürtigen Westfalen mittlerweile tatsächlich Anfragen für Grodowski eingegangen sein. Die Tor-Serie des insgesamt zwölffachen Saisontorschützen weckt bei vielen Scouts Aufmerksamkeit. Berichten zufolge soll auch der ostwestfälische SC Paderborn wie weitere Zweitligisten auch den Mittelstürmer schon auf dem Zettel haben. Grodowskis Vertrag bei den Adlerträgern läuft noch eine weitere Saison. Der Marktwert des zu Saisonbeginn vom Ligarivalen SC Verl nach Münster gekommenen Angreifers beläuft sich auf 250.000 Euro.

"Alles dafür tun, dass Phase anhält“

Statt sich über einen Karrieresprung den Kopf zu zerbrechen, genießt der 26-Jährige gerade lieber seinen Lauf vor den gegnerischen Toren: "Eine so erfolgreiche Phase hatte ich tatsächlich noch nie, und ich werde alles dafür tun, dass sie noch möglichst lange anhält."

Sein Trainer Sascha Hildmann, der angesichts des praktisch sicheren Klassenerhaltes derzeit selbst mit den Preußen um die Verlängerung seines Vertrags pokert, hofft auch gegen Duisburg auf die nächsten Grodowski-Treffer: "Der Junge hat momentan riesigen Spaß und Selbstvertrauen."

   
Back to top button