Preußen schießen sich an die Tabellenspitze!

Ein Einstand nach Maß: Der SC Preußen Münster ist in beeindruckender Manier in die neue Saison gestartet und hat den völlig überforderten Gästen aus Burghausen keine Chance gelassen. Matthew Taylor, Fabian Hergesell und Amaury Bischoff erzielten die Treffer zum 3:0-Erfolg und schossen ihr Team damit an die Tabellenspitze der 3. Liga. Coach Pavel Dotchev verzichtete in der Startaufstellung bis auf eine Ausnahme auf seine neun Neuzugänge. Einzig Marcus Piossek, der im Sommer vom Erzrivalen VfL Osnabrück an die Hammer Straße wechselte, durfte auf der rechten Außenbahn von Beginn an ran. Große Überraschungen in der Startelf blieben aus, dafür aber eine im Kader. Patrick Kirsch, einer der etablierten Kräfte der Preußenmannschaft, ist der erste Leidtragende der neuen U23-Regel des Deutschen Fußball-Bundes. Diese besagt, dass in einem 18er-Kader mindestens vier deutsche Spieler am 1. Januar 1990 oder später geboren sein müssen. Andere Sorgen plagten Dotchevs Gegenüber Georgi Donkov. Nach elf Zu- und 13 Abgängen gab es bei den Oberbayern einen großen Umbruch. Zum Saisonauftakt schenkte Donkov zunächst fünf Neuzugängen das Vertrauen, darunter auch dem aus Trier nach Burghausen gewechselten Schlussmann Stephan Loboué.

Hergesell trifft zum 2:0

Dieser sollte im Laufe des Spiels einiges zu tun bekommen. Nach verhaltenem Beginn in den ersten Minuten hatte Wacker zwar die erste Chance des Spiels, doch Masuch klärte reaktionsschnell. Ab der 15. Minute nahmen jedoch die Hausherren das Zepter in die Hand und kamen in der Folge fast minütlich zu Großchancen. Bischoff und die beiden Stürmer Taylor und Kara hätten für die Führung sorgen müssen, scheiterten jedoch entweder am starken Loboué, an einem Burghausener Bein oder an der Ungenauigkeit vor dem Tor. Erst in der 32. Minute platzte der Knoten, als Taylor einen schönen Pass von Bischoff gefühlvoll ins linke Eck hob. Mit der verdienten 1:0-Führung ging es dann in die Pause. Donkov wechselte zur zweiten Halbzeit und brachte mit dem 20-jährigen Kindsvater für den enttäuschenden Turhan eine frische Offensivkraft. Die Hoffnung auf ein Unentschieden oder gar einen Sieg zerschlug sich aber schnell. Linksverteidiger Fabian Hergesell nutzte die Verwirrung im Burghausener Strafraum aus und erzielte in der 54. Minute aus spitzem Winkel das 2:0. Sechs Minuten später stürmte Grote in den Sechzehner und ließ sich nur durch ein Foul stoppen; den fälligen Elfmeter verwandelte Bischoff.

"Wir haben aus unseren Fehlern in der Vergangenheit gelernt"

In der Folge schalteten die Adlerträger mehrere Gänge zurück, blieb aber die spielbestimmende Mannschaft und war dem 4:0 zu jeder Zeit näher als die Gäste dem zugegeben auch unverdienten Anschlusstreffer, auch wenn Omodiagbe noch einmal frei vor Masuch auftauchte, den Ball aber nur an den Innenpfosten setzte. Auf der Gegenseite hatten aber auch Kara und die auf der rechten Seite überzeugenden Piossek und Siegert Möglichkeiten zum vierten Preußen-Treffer. Zu ihrem Debüt im grünen Dress kamen dann noch Michael Holt und Rogier Krohne. Besonders der schlaksige Holländer könnte sich im weiteren Saisonverlauf noch zu einem absoluten Publikumsliebling entwickeln. Von „Rocky“-Rufen begleitet kämpfte er in den verbleibenden 13 Minuten energisch um jeden Ball, ein Treffer zum Einstand wollte allerdings auch ihm nicht gelingen. Während Donkov zum Spiel nicht viel zu sagen hatte, zeigte sich sein bulgarischer Landsmann Dotchev natürlich begeistert vom Saisonauftakt: „Wir haben aus unseren Fehlern in der Vergangenheit gelernt. Wenn der Gegner so kompakt stand wie Burghausen heute, wollten wir oft zu schnell zu viel. Heute waren wir geduldig – und das war auch gut so. Ich bin sehr zufrieden mit der Art und Weise, wie wir heute Fußball gespielt haben. Das war ein absolut verdienter Sieg“, so Münsters Coach.

Die Preußen werden somit voraussichtlich als Tabellenführer in das erste Highlight der neuen Saison gehen. Am nächsten Samstag gastiert der SCP beim Aufsteiger RB Leipzig, Wacker Burghausen trifft im ersten Heimspiel der Saison auf Zwangsabsteiger MSV Duisburg.

Aufstellungen:

Preußen Münster: Masuch – Siegert, Kühne, Schmidt, Hergesell – Bischoff (81. Holt), Truckenbrod, Piossek (86. Halet), Grote – Kara, Taylor (77. Krohne)

Wacker Burghausen: Loboué – Burkhard, Colak (63. Burkhardt), Omodiagbe, Drum – Eberlein, Schröck, Holz, Turhan (46. Kindsvater), Thee (70. Simosis) – Hauk

Gelbe Karten: Siegert; Hauk

Tore: Taylor (29.), Hergesell (54.), Bischoff (61., Foulelfmeter)

Zuschauer: 8.042

   
Back to top button