Preußen Münster steht vor Verpflichtung von Marco Pischorn

Der SC Preußen Münster steht kurz vor der Verpflichtung von Marco Pischorn vom Zweitligisten SV Sandhausen. Die Preußen haben sich mit dem 28-jährigen Innenverteidiger nach eigenen Angaben bereits geeinigt, nun fehlt nur noch die Vertragsunterschrift. Hierfür muss Pischorn seinen am Ende dieser Saison auslaufenden Vertrag beim SVS jedoch erst vorzeitig auflösen. "Ich freue mich, dass sich Marco für Preußen Münster entschieden hat. Er soll mit seiner Erfahrung und seiner Stärke dazu beitragen, dass wir in der Defensive wieder die nötige Stabilität erlangen. Zudem hat er seine Torgefährlichkeit bei offensiven Standardsituationen in der Vergangenheit immer wieder unter Beweis gestellt“, so Sportvorstand Carsten Gockel.

Vier Bundesliga-Spiele für den VfB Stuttgart

Der 28-Jährige kam im letzten Jahr auf 32 Zweitliga-Partien für die Sandhäuser, in denen er zwei Tore erzielte. In dieser Saison absolvierte er jedoch noch keine Partie, da er seit Saisonbeginn keine Rolle mehr im Zweitliga-Kader spielt und schon im vergangenen Transferfenster die Wechselfreigabe erhielt. Der SV Wehen Wiesbaden wollte den Abwehrspieler verpflichten, jedoch scheiterte der Wechsel an den Ablöseforderungen der Sandhäuser. Zudem wollte Pischorn die rechtmäßige Nichtabstiegsprämie einklagen, da der SVS aufgrund des Zwangsabstiegs von Duisburg weiterhin in der 2. Bundesliga spielen durfte. Der SVS wies die Klage jedoch zurück.

In den Jahren zuvor bestritt er insgesamt 121 Drittliga-Spiele (14 Tore, fünf Vorlagen) für den SV Sandhausen und für den VfB Stuttgart, für die er in der Saison 2007/2008 sogar vier Mal in der 1. Bundesliga auflief. Wie der Verein mitteilte, werde Marco Pischorn bereits am Sonntag mit der Mannschaft ins Trainingslager nach Spanien aufbrechen.

FOTO: Flohre Fotografie

   
Back to top button