Preußen Münster: Leidenszeit von Kirsch geht weiter

Preußen Münsters Abwehrroutinier Patrick Knirsch muss weiterhin die Spiele des SCP von der Tribüne aus betrachten. Der 31-Jährige, der einer der Erfolgsgaranten in der Aufstiegssaison im Defensivverbund war, plagt sich seit geraumer Zeit mit diversen Verletzungen herum. In der Winterpause unterzog sich Knirsch einer Operation an der Ferse, an der er nahezu die komplette Hinrunde Schmerzen verspürte. Während die Schmerzen an der Ferse nun Vergangenheit sind, plagt ihn nun eine langwierige Wadenverletzung, die in der Reha aufgetreten ist. Bereits am ersten Trainingstag nach der Winterpause, musste Kirsch somit das Training frühzeitig beenden.

Absolutes Sportverbot

„Immer wenn ich versuche zu laufen, ist nach spätestens vier Runden Schluss“ sagte der defensive Mittelfeldspieler. Mittlerweile wurde Kirsch sogar absolutes Sportverbot von den Ärzten erteilt. Ersetzt wird Kirsch zurzeit von Stefan Kühne, der seine Sache sehr ordentlich erledigt, jedoch keine Dauerlösung ist. Wie lange dies der Fall ist, bleibt abzuwarten. Die Fans wünschen sich „Kirsche“ jedoch schnellst möglichst zurück auf dem Rasen.

FOTO: Micha Korb / www.rwo-fanblock.de

   
Back to top button