Preußen Münster: Fans contra Verein

Die letzten Wochen waren für die Fans von Preußen Münster alles andere als einfach: erst verabschiedete sich der Verein aufgrund unkonstanter Leistungen aus dem oberen Tabellenviertel der Liga – dann platze die Vertragsverlängerung mit dem Aufstiegstrainer Marc Fascher, der daraufhin seinen Platz räumen musste. Der ganze Frust über die momentane Situation beim Aufsteiger entlud sich schließlich beim vergangenen Heimspiel gegen Werder Bremen II.

Ordnungsdienst entfernt kritische Spruchbänder

Mit zahlreichen Spruchbändern im gesamten Stadion sowie "Vorstand-raus"-Gesänge ließen die SCP-Fans deutlich werden, wie sie zu ihrem Verein stehen. Der Vorstand selber zeigte sich über diese Spruchbändern wenig erfreut und ließ selbige noch vor dem Anpfiff der Partie durch den Ordnungsdienst entfernen, was wiederum für große Unmutsäußerungen bei den Münster-Fans sorgte. Heute Abend treffen sich Verantwortliche des Clubs mit Vertretern des Fanprojekts, um über die Vorfälle beim Heimspiel gegen Bremen II zu diskutieren und darüber zu beratschlagen, wie das Verhältnis zwischen Fans und Verein wieder gestärkt werden kann.

Derby-Siege als Verbesserung der Lage?

Nach dem Aufstieg und damit einer vorausgegangenen herausragenden Saison in der Regionalliga, befinden sich das Klima im Verein derzeit auf einem absoluten Tiefpunkt. Nur durch eine sportliche Leistungssteigerung könnte sich dies wohl verbessern. Die beiden Derbys gegen Osnabrück und Bielefeld in den kommenden Wochen räumen in dieser Hinsicht auf jeden Fall eine echte Chance ein.

   
Back to top button