Preußen-Fans verhindern ausverkauftes Westfalen-Derby

26.500 Karten sollen für das Westfalen-Derby zwischen Arminia Bielefeld und Preußen Münster verkauft worden sein. "Ausverkauft", hieß es lange. Doch spätestens als am Samstag die offizielle Zuschauerzahl von 26.026 in der Schüco-Arena verkündet wurde, fragten sich viele, weshalb im Auswärtsblock der Preußen einige Sitzplätze leer blieben. "Anfang der Woche hat Preußen uns versichert, das Kontingent auszuschöpfen", sagt Arminias Geschäftsführer Marcus Uhlig im Westfalen-Blatt. Einnahmen im fünfstelligen Bereich sind den Blauen damit durch die Lappen gegangen, viel für einen Drittligisten. "Wir hätten uns gefreut, wenn Münster uns die Tickets rechtzeitig zurückgegeben hätte. Dann hätten wir eine andere Blocktrennung vorgenommen und die Karten gern noch an unsere Anhänger verkauft", so Uhlig weiter. Erst dann wäre die Alm restlos ausverkauft gewesen.

Neuer Saisonrekord in der 3. Liga

Dennoch war die Schüco-Arena so gut gefüllt, wie schon lange nicht mehr. In der Bundesliga-Saison 2008/2009 warem beim vorerst letzten Bundesliga-Spiel gegen Hannover 96 mit 27.300 Fans ähnlich viele Anhänger live dabei. Auch wenn diese Zahl am Samstag nicht erreicht wurde, hat der DSC zumindest zwei andere Rekorde geknackt: Zum Einen fanden sich noch nie derart viele Fans bei einem Drittliga-Heimspiel der Arminia im Stadion ein (der bisherige Rekord datiert vom Preußen-Derby im vergangenen Jahr, als 21.200 Zuschauer dem Spiel beiwohnten) und zum Anderen hat der DSC auch den Drittliga-Zuschauerrekord in dieser Spielzeit geknackt. Der bisherige Bestwert datiert vom dritten Spieltag, als der VfB Stuttgart II in der Mercedes-Benz-Arena vor 19.970 Zuschauern gegen den Karlsruher SC gespielt hat. Knapp dahinter landet die Partie Alemannia Aachen gegen Borussia Dortmund II, wo sich ebenfalls am dritten Spieltag 19.543 Fans im Stadion einfanden.

Die Choreo der DSC-Fans beim Derby

   
Back to top button