Posse um Hessenpokal-Finale geht weiter

Die Posse um die Austragung des Hessenpokalfinals geht in die nächste Runde. Hatte der Hessische Fußballverband (HFV) gestern noch verkündet, das Finale erst zu Beginn der kommenden Saison im Juli austragen zu lassen, soll das Endspiel nun doch wie zunächst geplant am 21. Mai stattfinden. Grund für das plötzliche Umschwenken waren nach Angaben des Internetportals "ballraum.de" drohende Klagen der beiden Drittligisten Darmstadt 98 und Wehen Wiesbaden gegen die Verlegung der Partie in den Sommer hinein. Im Halbfinale stehen sich nun am 16. Mai (19 Uhr) zunächst Regionalliga-Tabellenführer Hessen Kassel und der SV Wehen-Wiesbaden gegenüber. „Uns tut es für die Fans leid, dass es als hin und her geht. Wir wollen das nicht weiter kommentieren. Wir stehen bereit, egal wann und egal gegen wen“, sagte Kassels Vorstandsmitglied Jens Rose auf der Internetseite der Nordhessen.

Sieger winkt Einzug in den DFB-Pokal

Das Finale wird dann im Sparda Bank Hessen-Stadion in Offenbach ausgetragen. Dort wartet auf den Gewinner der SV Darmstadt 98, der sich im anderen Halbfinale mit 1:0 gegen Vorjahressieger Kickers Offenbach durchsetzen konnte. Der Sieger des Hessischen Verbandspokals qualifiziert sich für die lukrative erste Hauptrunde im DFB-Pokal.

FOTOFU Sportfotografie

 

Das könnte Sie auch interessieren

Auch interessant

   
Back to top button