Polizei stuft Lautern gegen Dresden als "Hochrisikospiel" ein

Mit 46.895 Zuschauern ist das Fritz-Walter-Stadion am Freitagabend beim Hinspiel der Relegation zwischen dem 1. FC Kaiserslautern und Dynamo Dresden restlos ausverkauft. Nun hat die Polizei die Partie als "Hochrisikospiel" eingestuft. 

Auseinandersetzungen seien "nicht auszuschließen"

"Das Verhältnis der beiden Fanlager zueinander ist angespannt", teilte das zuständige Polizeipräsidium Westpfalz dem "SID" mit. Auseinandersetzungen seien "nicht auszuschließen", heißt es. Beide Lager hätten "zahlreiche Fans" in ihren Reihen, "die bereits mit typischen Verhaltensweisen in Erscheinung getreten sind", so die Einsatzkräfte. Mit wie vielen Beamten die Polizei am Freitagabend im Einsatz sein wird, gaben die Verantwortlichen "aus taktischen Gründen" nicht bekannt. Aus Dresden werden rund 5.000 Zuschauer erwartet.

   
  • Hallunke

    Echt lächer lich wie ihr Beiträge selektiert. betzebub darf das N Wort in Verbindung mit O s s i s verwenden aber bei einer Antwort darf man das N Wort mit bösen O s s i nicht verwenden. Liegt es daran das ich O s s i bin?

  • Monnemer

    You don’t say?!? :-D

  • betzebub

    Kein Wunder.
    Bei uns gibt es schon genug Idioten, aber Dresden ist und bleibt eine Liga für sich.

    Kein Wunder, wenn die normalen Fans sich dem null entgegen stellen, so wie ich es aktuell in den sozialen Netzwerken lese.
    Da wird verharmlost und allgemeiner Tenor ist: Wer als FCK-Fan einen Platz im Heimbereich neben dem Gästeblock einnimmt, braucht sich nicht über den Krankenhausaufenthalt beschweren.

    Die Polizei kritisiert, dass die Ordner bei den Kontrollen die Hooligans und Nazis unterstützen, zulässt dass Kameras abgeklebt werden usw…

    Hab ein wenig schiss dahin zu fahren.

    • Hallunke

      Liga3-online…. echt jetzt?

  • Virage Est SB

    Hochrisikospiel???…welch Überraschung!? Die frustrierten Klopper aus Dresden werden sich wohl leider trotzdem von den Haudruffs aus der Pfalz nicht zweimal zum Tanze bitten lassen.
    Die haben Dresden ja schon "vor Freude" abzureißen versucht, als sie letztes Jahr aufgestiegen sind.

Back to top button