Polizei: "Sicherheit hat für uns oberste Priorität"

Zwei Tage vor Anpfiff des Derbys zwischen dem SC Preußen Münster und dem VfL Osnabrück richtet sich Martin Mester, Einsatzleiter der Polizei Münster, in einem offenen Brief an die Fans der der Niedersachsen. Er appelliert, die Vorfälle aus dem Hinspiel nicht wiederholen zu lassen und erklärt, wie die Einlasskontrollen vor dem Spiel genau ablaufen werden. liga3-online.de veröffentlicht im Folgenden den kompletten Brief:Liebe Fußballfans des VfL Osnabrück,

am Samstag, 25.02.2012, werden Sie Ihre Mannschaft nach Münster begleiten und im Spiel gegen den SC Preußen Münster unterstützen. Im Sinne eines spannenden und friedlichen Fußballnachmittags setze ich als Einsatzleiter der Polizei auf einen kooperativen und kommunikativen Umgang zwischen den Fußballfans und der Polizei. Die Geschehnisse in Osnabrück dürfen und werden sich in Münster nicht wiederholen. Ich würde mich freuen, wenn wir alle ein spannendes Fußballspiel ohne negative Erlebnisse genießen könnten.  Deshalb bitte ich Sie, die folgenden Informationen zu beachten:

Anreise mit der Bahn


Soweit Sie mit der Bahn nach Münster anreisen, steht Ihnen ein Busshuttle zur Verfügung (Strecke ca. 4 km). Es wird eine ausreichende Anzahl an Bussen eingesetzt, damit Sie bequem das Stadion erreichen. Falls Busse zurückgeführt werden müssen, haben Sie bitte Geduld. Die Polizei wird Sie vor Ort immer aktuell informieren und bei Fragen weiterhelfen. Bitte beachten Sie, dass Sie keine Getränkeflaschen mit in den Bus nehmen dürfen. Zur Entsorgung stehen Mülleimer bereit. Im Tunnel Nord des Bahnhofs bestehen begrenzte Versorgungsmöglichkeiten, jedoch sind auf Grund von Baumaßnahmen keine Schließfächer verfügbar.  Vor dem Bahnhof ist ein Toilettenwagen aufgestellt. Nach Spielende steht den bahnreisenden Fans wiederum der Busshuttle zur Verfügung.

Anreise mit dem PKW und Bussen

Sollten Sie mit dem Pkw anreisen, stehen Ihnen die Parkplätze P1 und P2, bei Anreise mit dem Bus, der Parkplatz P4 direkt am Stadion zur Verfügung. Sie bzw. die Busfahrer werden durch Ordnungskräfte eingewiesen. Das Stadion erreichen Sie am besten über das AK Münster Süd. Von dort gelangen Sie auf die A 43 in Fahrrichtung Münster. Am Ausbauende halten Sie sich rechts in Richtung B 51. Der weitere Weg ist ausgeschildert. Nach Spielende werden Sie südlich über die Straße „Am Berg Fidel“ auf die „Trauttmansdorffstraße“ geführt. Von dort aus finden Sie aufgrund der Beschilderung zügig den Weg zur Bundesautobahn bzw. zu den Bundesstraßen. Die Verkehrsregelung erfolgt durch Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte.

Gegen Personen, die bereits während der Anreise Pyrotechnik mitführen/einsetzen, sich vermummen oder gewalttätig gegen andere Fans vorgehen, werden wir konsequent einschreiten. Sie erreichen das Stadion nicht!

Einlasskontrollen

Die Eingangskontrollen dienen auch Ihrer Sicherheit und werden vom Ordnungsdienst des SC Preußen Münster, begleitet durch die Polizei, durchgeführt. Bei der Kontrolle werden auch Sprengstoffspürhunde eingesetzt. Ihr Mitwirken gewährleistet einen zügigen und störungsfreien Ablauf der Kontrollen. Wir bitten im Vorfeld bereits um Ihr Verständnis für diese notwendige Maßnahme. Beachten Sie die Stadionordnung und bringen Sie bitte keine verbotenen Gegenstände mit zum Spiel.

Insbesondere sind verboten:

  • Feuerwerkskörper, Raketen, bengalische Feuer, Rauchpulver, Leuchtkugeln und andere pyrotechnische Gegenstände
  • gefährliche Gegenstände sowie Sachen, die, wenn sie geworfen werden, bei Personen zu Verletzungen führen können.

Inhalte auf den Bannern/Transparenten werden hinsichtlich strafrechtlich relevanter Aussagen wie Beleidigung etc. kontrolliert und ihre Mitnahme ins Stadion ggf. untersagt.
Fahnen sind nur mit einer maximalen Stocklänge von 1,5 m und Fahnenschwenker darüber hinaus nur mit Fahnenpass zugelassen. Zaunfahnen sind verboten, Spruchbänder zum Spielbeginn dem Fanbeauftragten in den Innenraum zu übergeben. Der SC Preußen Münster distanziert sich mit Nachdruck von extremistischen und antidemokratischen Bestrebungen. Personen, die eine derartige Gesinnung zum Ausdruck bringen, wird der Ordnungsdienst konsequent den Zutritt zum Stadion verwehren.

Im Stadion


Die Sicherheit aller Fans im Stadion hat für uns oberste Priorität.  Während des Spiels bitten wir Sie, im Stadion die Auf- und Abgänge freizuhalten. Sie dienen als Flucht- und Rettungswege.
Damit es in emotionalen Momenten nicht zu Tätlichkeiten und Auseinandersetzungen zwischen den Fangruppen kommt, sind wir bemüht, Fantrennung von vornherein umzusetzen.
Wir werden konsequent gegen Personen vorgehen, die die Sicherheit aller gefährden. Bitte distanzieren Sie sich von Gewalttätern!

Wir, die Polizei Münster, freuen uns auf ein friedliches Fußballevent.

Im Namen Ihrer Polizei in Münster

Martin Mester
Einsatzleiter


 


   
Back to top button