Pokal: SCP, KSV und MSV siegen, Lotte und Köln scheitern

In der Spätschicht des Finaltags der Amateure standen mit Duisburg, Paderborn, Lotte, Kiel und Köln gleich fünf (Noch)-Drittligisten auf dem Rasen. Während Duisburg, Kiel und Paderborn souverän ihre Partien gewinnen konnten, mussten Fortuna Köln und die Sportfreunde Lotte bittere Niederlagen hinnehmen.

Rot-Weiß Essen 0:2 MSV Duisburg: Duisburg siegt – Pyrotechnik sorgt für Unterbrechung

An der stimmungsvollen Hafenstraße übernahm zunächst die Heimelf aus Essen die Spielkontrolle. Ein erster Abschluss von Platzek ging nach 20 Minuten am Tor der Zebras vorbei. Eben jener Platzek hätte RWE in der 28. Minute beinahe in Führung gebracht, doch Flekken parierte glänzend gegen den Versuch des Esseners. Duisburg wurde durch die Chance geweckt und kam selbst zu seiner ersten Chance. Nach einer Ecke verpasste Iljutcenko die Möglichkeit aufs 1:0. Dieses erzielte dann fünf Minuten später Simon Brandstetter mit einem Flachschuss, nach einer etwas unkonventionellen Vorarbeit von Schnellhardt. Duisburg verwaltete die Führung in die Pause, während Essen ein wenig mit dem Rückstand zu kämpfen hatte.

Nach der Pause musste das Spiel aufgrund von massivem Einsatz von Pyrotechnik unterbrochen werden. Sowohl die Gäste, als auch die Heimfans brannten eine Vielzahl von Feuerwerkskörpern ab. Insgesamt wurde die Partie für neun Minuten unterbrochen. Zwei Minuten nach Wiederanpfiff erzielten die Zebras die Vorentscheidung. Kevin Wolze verwandelte einen Freistoß aus 20 Metern rechts oben zum 2:0. Essen gab sich zwar nicht auf, doch Baier vergab in der 52. und 61. Minuten zwei gute Chancen für den Regionalligisten. Nur zwei Minuten später traf Platzek dann doch per Kopf nach einer Ecke, doch der Stürmer stand klar im Abseits. Nachdem Platzek in der Nachspielzeit an Bomheuer auf der Linie gescheitert war, blieb es schlussendlich beim 2:0-Sieg der Zebras.

SC Paderborn 3:1 Sportfreunde Lotte: Paderborn zieht verdient in den DFB-Pokal ein

Auch in der Benteler-Arena begann die Partie der beiden Drittligisten schwungvoll. Steinhart verpasste für die Gäste nach sieben Minuten frei vor Ratajczak das 1:0 für die Westfalen. Im Anschluss verflachte das Spiel deutlich und ergab kaum noch große Chancen. Erst fünf Minuten vor der Pause sollte wieder etwas passieren. Soyak setzte sich auf dem rechten Flügel durch und flankte in die Mitte. Dort nahm Piossek die Kugel an und versenkte sie rechts unten im Tor der Sportfreunde zum 1:0. Diese Führung nahm der SCP mit in die Kabine.

Gegen die schwachen Gäste aus Lotte erhöhten die Ostwestfalen direkt nach der Pause auf 2:0. Van der Biezen nutzte eine Vorlage von Bertels zum 2:0 für den SCP. Die Sportfreunde enttäuschten insgesamt auf ganzer Linie, sodass Paderborn kaum Mühe hatte die Führung zu verteidigen. 13 Minuten vor dem Ende setzte Sven Michel mit dem 3:0 den Deckel auf die Partie. Erst in der 80. Minute kamen die Sportfreunde durch einen Treffer von Sane noch zum Ehrentreffer. Verdient und souverän zogen die gebeutelten Ostwestfalen am Ende in den DFB-Pokal ein.

Holstein Kiel 4:2 SV Eichede: Kieler Einladungen bleiben folgenlos

Bereits in der 2. Minute gingen die Kieler in Führung. Bieler nahm eine Eckenhereingabe von der Strafraumkannte volley und traf zum 1:0 für die KSV. Der Zweitliga-Aufsteiger ließ überhaupt keine Frage über den Sieger aufkommen. Schindlers Abschluss in der 7. Minute schlug flach rechts unten im Tor des SV Eichede ein. Während das gesamte Holstein-Stadion mit einer klaren Angelegenheit rechnete, luden die Kieler in der Folge den Regionalligisten förmlich zu Toren ein. Zuerst nutzte Bieche einen Patzer von Czichos zum 1:2 aus (25.) und nur vier Minuten später konnte Facklam einen Rückpass von Schindler zum 2:2-Ausgleich für den Außenseiter verwerten. Kiel wirkte ob des Ausgleichs geschockt und konnte sich vor der Pause nicht mehr so deutlich im Strafraum der Eicheder festsetzen. Es blieb beim 2:2 zur Pause.

Nach dem Seitenwechsel gestaltete der SV das Spiel ausgeglichener. Zwar hatten Hohnehder (55.) und Fetsch (61.) zwei Abschlüsse für die KSV, doch auch der Underdog zeigte sich immer wieder vor dem Tor des designierten Zweitligisten. Erst in der 64. Minute sollte den Kielern ein Treffer gelingen. Niklas Hohnehder traf aus elf Metern durch einen abgefälschten Schuss. Der Treffer brach den Willen der Eicheder, sodass Dürholtz in der 73. Minute mit dem 4:2 die Entscheidung erzielte.

Bonner SC 1:0 Fortuna Köln: Fortuna knackt das Bonner Bollwerk nicht

Ein flottes Spiel entwickelte sich in Bonn bei der Partie zwischen dem SC und der Kölner Fortuna. Somuah hatte für den Underdog in der 18. Minute die erste dicke Chance, doch Poggenborg konnte stark parieren. Vier Minuten später verpasste Musculus eine Hereingabe in den Strafraum der Kölner nur knapp. Der Drittligist selbst kam zwei Minuten später über Kessel zum ersten Abschluss, der aber über das Tor flog. Acht Minuten vor der Pause ging ein Raunen durchs Stadion. Theissens Distanzschuss landete am Pfosten des Bonner Tores, sodass es beim 0:0 zur Pause blieb.

Während Fortuna das Heft des Handels immer mehr in die Hand nahm, ging urplötzlich der BSC in Führung. Dario Schumacher traf mit einem tollen Distanzschuss zum 1:0 für Bonn. Fortuna drängte im Anschluss auf den Ausgleich, doch Pazurek scheiterte in der 64. Minute alleine vor dem Bonner Schlussmann Michel. Köln war zwar klar Feldüberlegen, konnte seine Chancen aber nicht zum Ausgleich verwerten, sodass die Zeit dem Drittligisten immer mehr davonlief. Die Verzweiflung der Domstädter nahm weiter zu, sodass der BSC erstaunlicherweise weniger Mühe bekam die Führung zu verteidigen. Dahmanis Kopfball in der 84. Minute war die letzte Chance für die Kölner, doch Michel hielt den Sieg der Bonner am Ende fest. Köln verpasst damit den Einzug in den lukrativen DFB-Pokal.

 
Back to top button