Pokal: Hansa problemlos eine Runde weiter

Der FC Hansa Rostock hat sich am Samstag Nachmittag souverän mit einem 8:0-Auswärtssieg im Landespokal gegen den SV Plate durchgesetzt und zieht verdient in die nächste Runde des Landespokals ein. Nach einer überlegenen Halbzeit mit lediglich zwei Treffern, gelang den Gästen von der Küste in der zweiten Halbzeit ein standesgemäßer Sieg.

Früher Doppelpack ebnet den Weg

Hansa agierte mit einer A-Elf. Lediglich Schuhen im Tor wurde durch Aubele ersetzt, der Rest der Mannschaft hätte ebensogut in einer Drittliga-Partie die erste Elf stellen können. Gerade einmal eine Minute stand auf der Uhr, da lag der Ball auch schon im Tor des SV Plate, doch der Treffer wurde aufgrund einer Abseitsstellung nicht gegeben. Ganze 120 Sekunden später machte Marcel Ziemer dann Ernst und erzielte aus regulärer Position das 1:0 für den Drittligisten. Die Gäste ließen dem Underdog kaum Zeit zum Atmen. 12 Minuten dauerte es ehe Jeff-Dennis Fehr das 2:0 für Rostock erzielen konnte. Auch in der Folge vergaben die Ostseestädter eine durchaus beträchtliche Anzahl guter Chancen, verpassten aber weitere Tore in der ersten halben Stunde. Plate stand beinahe nur in der Defensive und versuchte ein Debakel zu vermeiden. Erst in der 31. Minute kam Plate zum ersten Abschluss der Partie, der es allerdings durchaus in sich hatte. Erik Kämpf vergab aber überhastet den Anschlusstreffer.

Mehr Tore nach der Pause

Nach der Pause wechselte Hansa-Trainer Christian Brand gleich dreimal. Wannetwetch, Jänicke und Benyamina kamen neu in die Partie und brachten gleich viel Schwung. Ülker vergab in der 48. Minute noch eine gute Chance, doch Bülbül netzt zwei Minuten später zum 3:0 ein. Die Kraft ging dem unterlegenen Underdog immer weiter aus und nach 58 Minuten konnte Marcel Ziemer dies zum 4:0 ausnutzen. Nach dem vierten Treffer schalteten die Hanseaten wieder einen Gang zurück und ließen den Gastgebern etwas Raum zur Entfaltung. Gefahr für das Tor von Samuel Aubele brandete aber nur selten auf. Dagegen verpasste insbesondere Marcel Ziemer das ein oder andere Mal einen weiteren Treffer. Seine Teamkollegen Wannewetsch und Platje macht es da deutlich besser und stellten den Spielstand in der 72. Minute auf 6:0. Selbst der Ehrentreffer war dem SV nicht mehr gegönnt, denn Sebastian Silvernagel scheiterte in der 77. Minute aus bester Position an Aubele. Als das 7:0 durch Platje in der 87. Minute fiel war der Torreigen für Hansa immernoch nicht beendet. In der Nachspielzeit trug sich Soufian Benyamina mit einem Handelfmeter auch noch in die Torschützenliste ein.Somit zog Hansa absolut souverän in die nächste Runde des Landespokals ein.

 
Back to top button