Pleite im Landespokal: Steffen sieht "enttäuschenden Auftritt"

Noch im Vorfeld des Landespokalspiels beim VfB Auerbach (1:2) hatte CFC-Trainer Horst Steffen auf die Wichtigkeit der Partie hingewiesen und sie mit einem Liga-Spiel verglichen. Was der Chemnitzer FC als Titelverteidiger aber letztlich anbot, warf Fragen auf – und ließ einen ratlosen Trainer zurück.

Steffen stellt kein gutes Zeugnis aus

Vor allem offensiv enttäuschten die Himmelblauen auf ganzer Linie und erspielten sich gegen den Regionalligisten, der in der Nordost-Staffel gegen den Abstieg kämpft, kaum Torchancen. "Insgesamt war es ein enttäuschender Auftritt von uns", musste Steffen gegenüber dem "MDR" einräumen. Nach dem Rückstand zum Pausenpfiff kam der CFC mit Beginn der zweiten Halbzeit  zwar prompt zurück und hatte danach die Riesenchance auf die Führung, fand nach dem erneuten Gegentreffer jedoch keine Mittel mehr. "Nach dem zweiten Gegentor ist es für einen Drittligisten wie uns schwer zurückzukommen", analysierte Steffen bei "Tag24" und stellte seiner Mannschaft damit kein gutes Zeugnis aus. Entsprechend bedient waren auch die Fans, die der Mannschaft nach Spielende deutliche Worte mit auf den Weg gaben.

Rauer Liga-Alltag wartet

Die Hoffnung, in der kommenden Saison wieder im DFB-Pokal vertreten zu sein auf einen Top-Gegner wie den FC Bayern München zu treffen, dürfte nun dahin sein – zu Platz 4 fehlen Chemnitz bereits 13 Punkte. Vielmehr müssen sich die Himmelblauen nun auf den harten Liga-Alltag konzentrieren. Und dieser sieht am Samstag ein Auswärtsspiel beim zuletzt starken SV Meppen vor. Verliert der CFC, kommen die Abstiegsplätze wieder näher.

 

 

   
Back to top button