Plant der Hallesche FC ohne Trainer Rico Schmitt?

Noch hat der Hallesche FC den Klassenerhalt zwar nicht endgültig sicher, angesichts eines Vorsprungs von zehn Punkten auf den ersten Abstiegsplatz stehen die Vorzeichen für ein weiteres Drittliga-Jahr aber mehr als gut. Dementsprechend laufen hinter den Kulissen auch bereits die Planungen. Ob Trainer Rico Schmitt dabei aber noch eine Rolle spielt, scheint offen.

"Ich hoffe, dass der Fußball mich in Zukunft noch will"

Mit vier Punkten aus den letzten zwei Spielen hat der HFC die drohende Abstiegsgefahr erstmal gebannt und für Ruhe im Umfeld gesorgt – zumindest öffentlich. So spekuliert die "Mitteldeutsche Zeitung", dass für Schmitt am Saisonende Schluss sein könnte. Gestützt werden die Spekulationen von einer Aussage des 49-Jährigen nach dem Spiel gegen Chemnitz am vergangenen Sonntag. Laut der Zeitung soll er zu einem Bekannten gesagt haben: "Ich hoffe, dass der Fußball mich in Zukunft noch will." Daraus leitet die "MZ" ab, Schmitt befürchte, nach Saisonende keine Zukunft mehr beim HFC zu haben. Konkrete Aussagen in diese Richtung gibt es bisher aber nicht, auch Schmitt wollte sich gegenüber der Zeitung nicht genauer äußern und sagte lediglich: "Das Thema steht derzeit nicht auf der Agenda."

Nur 90 Punkte aus 72 Spielen

Doch dass sich die Saalestädter auf der Trainer-Position zur neuen Saison möglicherweise neu aufstellen wollen, klang in den vergangenen Wochen immer mal wieder leise durch. Klar ist: Mit der bisherigen Saison kann der HFC nicht zufrieden sein, Platz 14 nach 29 Spieltagen ist eine Enttäuschung. Auch die Gesamtbilanz von Rico Schmitt als Trainer des Halleschen FC ist ausbaufähig. So holte der 49-Jährige aus 72 Drittliga-Spielen lediglich 90 Punkte, was einen Schnitt von 1,25 macht. Lediglich 21 Partien konnte der HFC unter Schmitt gewinnen – zu wenig für die Ansprüche der Saalestädter, die zumindest mittelfristig ein Auge auf die 2. Bundesliga werfen wollen. Und da der Hallesche FC im Sommer einen Neustart einleiten will, scheint es durchaus nicht unwahrscheinlich, dass dieser ohne Rico Schmitt stattfindet.

   
Back to top button