Pischorn und Benyamina: „Sind sehr gut aufgenommen worden“

Der SC Preußen Münster wurde nach dem ersten Teil der Saison, der zwar mit einem deutlichen Trend nach oben endete (sieben Zähler aus den letzten drei Spielen), aber dennoch deutlich unter den eigenen Erwartungen blieb, auf dem Transfermarkt aktiv. Innerhalb weniger Tage verkündete der Verein die Verpflichtung von Verteidiger Marco Pischorn (vom SV Sandhausen) und die Ausleihe des Stürmers Soufian Benyamina (Dynamo Dresden). In einem Interview mit der vereinseigenen Homepage erklären die beiden Neuzugänge, dass sie sich schon nach wenigen Tagen sehr wohl fühlen beim neuen Arbeitgeber: „Ich bin super aufgenommen worden. Es ist ja ein großer Vorteil, wenn man gleich mit ins Trainingslager fährt und 24 Stunden am Tag zusammen verbringt“, so der 27-jährige Pischorn. Er erklärt seinen Wechsel vor allem mit der Chance, „noch einmal eine gute Rolle in der 3. Liga zu spielen“. Die Mannschaft habe ein riesiges Potential.

"In der nächsten Saison möchte ich schon um den Aufstieg mitspielen.“

Dieses gelte es dann aber auch schnellstmöglich ins Maximale auszuschöpfen. „In der nächsten Saison möchte ich schon um den Aufstieg mitspielen.“ Zu diesem Zeitpunkt wird Benyamina wahrscheinlich schon nicht mehr im Dress der Adlerträger auflaufen. Der 23-Jährige, der bereits über Erstligaerfahrung aus seiner Zeit beim VfB Stuttgart verfügt, möchte in Münster wieder Spielpraxis sammeln. Der Stürmer, der sich erst im vergangenen Sommer Dresden angeschlossen hatte, bestritt in der 2. Liga erst vier Einsätze. Für die Preußen dürfte er sich aber mit Sicherheit nicht deshalb entschieden haben, um mit ihnen im restlichen Teil der Saison nur um den Klassenerhalt zu spielen…

FOTO: Dynamo Dresden

 

   
Back to top button