Peter Vollmann – Ein Mann, der weiß, was er will

Peter Vollmann ist am 22. Dezember 1957 in Linge geboren.  Er ist ehemaliger deutscher Abwehrspieler und jetziger Fußballtrainer. Seine Karriere begann Anfang  1980 beim Rot-Weiß Lüdenscheid und endete 10 Jahre später. Doch in der 2. Bundesliga kam er zu gerade mal 2 Einsätzen. Weitere Stationen in seiner Fußballerkarriere waren der  SSV Marienheide und die TuS Lindlar die in der Oberliga mitspielten. Als Trainer gelang ihm mehr Erfolg.  

Mit Hansa aus der 3. Liga in die 2. Bundesliga

1993–1995 trainierte er das Team, bei dem er einst spielte – dem Rot-Weiß Lüdenscheid.1995–1996 SG Wattenscheid 09, danach folgten 2 Jahre bei Preußen Münster, gefolgt von einem Jahr bei der Eintracht Trier. KFC Uerdingen 05 übernahm er  1999 und nahm 2000 wieder Abschied. Dann folgte Fortuna Köln mit denen er 2001 den vierten Platz in der Regionalliga erreichte. Von 2001 bis 2004 trainierte er  Eintracht Braunschweig, Preußen Münster und  Holstein Kiel. Schließlich verschlug es ihn nach Ghana zu Real Tamale United. Es folgten 9 Monate beim Holstein Kiel als Sportlicher Leiter. Anschließend wurde er  dort Trainer. 2011 konnte Vollmann den F.C. Hansa Rostock nach nur einem Jahr 3. Liga zurück in die 2. Bundesliga führen. Doch in der 2. Liga gelang ihm nur ein Sieg in 17 Spielen. Rostock feuerte ihn!

Vollmann setzt auf die Jugend

Am 16.02.2012 trat er sein Amt beim SV Wehen Wiesbaden an. Zwar hört sich seine Statistik nicht prickelnd an (12 Spiele –  14 Punkte), aber es waren einige harte Brocken dabei und oft fehlte das Glück. Und das Wichtigste ist daran, dass endlich schneller und guter Fußball gespielt wird – mit klugem und schnellem Spielaufbau. Aber er zeigt sich mutig und nimmt Spieler heraus, die zwar nie richtig überzeugt haben, aber dennoch unangefochten Stammspieler oder gar  Kapitäne waren.  Vollmann achtet auf die eigene Jugend und verzichtet auf einen Herzig setzt dafür einen Döringer, aus der eigenen Jugend, ein. So viel Mut oder sogar Fachwissen hatte der Vorgänger nicht. An den Spielsystemen gut zu erkennen feilte Vollmann einige Spiele an seiner Aufstellung, aber seitdem er 4-4-2 mit Doppelsechs spielt verlor man nur 1 von 7 Spielen. Am Samstag gelang der Truppe von Peter Vollmann ein sehr wichtiger Sieg gegen den direkten Abstiegskonkurrenten Oberhausen. Somit ist man so gut wie sicher nächstes Jahr auch in Liga 3.

 

 

Das könnte Sie auch interessieren

Auch interessant

   
Back to top button