Paukenschlag! F.C. Hansa entlässt Trainer Christian Brand

Paukenschlag beim F.C. Hansa Rostock! Die Kogge hat sich mit sofortiger Wirkung von Cheftrainer Christian Brand getrennt – das bestätigte die Kogge am Samstagabend. Ein Nachfolger steht noch nicht fest, vorerst übernimmt Co-Trainer Uwe Ehlers.

Unterschiedlichen Auffassungen über die Ausrichtung

In einer Mitteilung begründet Sportvorstand René Schneider die Entlassung mit "unterschiedlichen Auffassungen über die strategische sportliche Ausrichtung des Vereins" sowie mit "der sportlichen Entwicklung in der laufenden Saison." Denn: Auch wenn der Klassenerhalt bereits sicher ist, blickt der F.C. Hansa auf eine insgesamt enttäuschende Spielzeit zurück. Trotz namhafter Winter-Neuzugänge wie Christopher Quiring und Amaury Bischoff belegt die Kogge derzeit nur den 14. Platz und kassierte zuletzt drei Niederlagen in Folge. Erst am Samstagnachmittag unterlag Hansa gegen Rot-Weiß Erfurt mit 1:2. Nur in zehn Spielen ging die Elf von Trainer Christian Brand in dieser Saison bisher als Sieger vom Platz, darunter lediglich vier Mal im heimischen Ostseestadion – selbst die Absteiger aus Mainz und Frankfurt gewannen häufiger im eigenen Stadion (sechs Mal). Auf der anderen Seite musste Hansa zwar nur elf Niederlagen einstecken – und damit genau so viele wie Jahn Regensburg auf Platz drei -, doch die hohe Anzahl an Unentschieden (16) ließ den FCH zwischenzeitlich lange in Abstiegsgefahr schweben.

Nachfolger noch offen

Christian Brand, der seinen am Saisonende auslaufenden Vertrag erst im Januar bis 2019 verlängert hatte, stand seit Dezember 2015 in 55 Drittliga-Spielen (19 Siege, 16 Niederlagen) an der Seitenlinie und führte die Kogge in der vergangenen Serie mit einer starken Rückrunde (31 Punkte aus 19 Spielen) zum souveränen Klassenerhalt – nur die drei Aufsteiger Dresden, Aue und Würzburg holten im selben Zeitraum noch mehr Zähler. Dementsprechend hoch waren bei Hansa vor Saisonbeginn die Erwartungen, auch die gute Hinrunde der laufenden Spielzeit (26 Punkte aus 19 Spielen) ließ auf eine Serie im oberen Tabellendrittel hoffen – vergeblich: Höher als Rang neun kletterten die Norddeutschen in der Rückrunde nicht. Wer künftig an der Seitenlinie stehen wird, ist noch offen. Beim letzten Saisonspiel in Chemnitz soll Co-Trainer Uwe Ehlers auf der Bank sitzen.

   
Back to top button