Pannewitz-Comeback: "Es läuft alles nach Plan"

Dass der FC Carl Zeiss Jena von Beginn an gegen den Abstieg spielt, ist nicht überraschend. Umso wichtiger ist eine stabile Defensive, zu der auch Neuzugang Kevin Pannewitz beitragen soll – sobald er fit ist. Er sei auf einem guten Weg, sagte Pannewitz. Sein Liga-Debüt für Jena wird aber noch einige Wochen auf sich warten lassen.

"Noch nicht bei 100 Prozent"

Am Wochenende probte Pannewitz erneut für den Ernstfall. Für die Allstars seines Ex-Vereins Hansa Rostock lief Pannewitz in einem Benefizspiel auf und sammelte so Spielpraxis, die er nach seiner langen Profi-Auszeit dringend benötigt. "Ich brauche noch eine Weile, bin noch nicht bei 100 Prozent", sagte Pannewitz, der in den letzten Monaten gut dreißig Kilo abgenommen hat, anschließend dem "Sportbuzzer".

Rückkehr gegen Rostock?

Seitdem er vor drei Wochen einen Zwei-Jahres-Vertrag in Jena unterschrieben hat, wartet die Öffentlichkeit auf sein Liga-Debüt. Im Thüringenpokal durfte er zuletzt gegen Motor Altenburg 22 Minuten spielen, dazu kommen zwei Einsätze für die Oberliga-Reserve. "Es läuft alles nach Plan", sagte Pannewitz. Wann er bereit für Einsätze in Jenas Drittliga-Team ist, darauf wollte sich der 26-Jährige nicht festnageln lassen. Wobei er sich ein Datum sicher im Kalender angestrichen hat: Am 14. Oktober ist Rostock zu Gast in Jena, für Pannewitz könnte sich dann der Kreis schließen. "Das könnte ein Ziel sein, es bis dahin vielleicht in den Kader zu schaffen."

   
Back to top button