Ostbayern-Derby in Regensburg!

Es ist wieder soweit : Das Derby Regensburg gegen Burghausen elektrisiert die Region. Zum 22. Mal wird das Ostbayern-Derby ausgetragen, wenn aber der Dritte gegen den Fünften antritt, bekommt das Spiel noch mehr Brisanz. Denn hat Burghausen in den letzten Jahren immer gegen den Abstieg gespielt (und ist in drei Jahren auch zwei Mal abgestiegen!), so spielen in dieser Saison beide Teams um den Aufstieg in die 2. Bundesliga mit. Deshalb geht es am Samstag nicht nur um drei Punkte und den Derbysieg, sondern auch um eine weiterhin gute bis sehr gute Ausgangslage im Aufstiegskampf.

Spannende Ausgangslage vor dem 22. Ostbayernderby

Die Rot-Weißen haben aktuell 47 Punkte (nach 28 Spielen), die Schwarz-Weißen 44 Zähler – mit jedoch auch einem Spiel mehr. Bei einem Derby-Sieg  (und einem weiteren Sieg im Nachholspiel gegen Osnabrück) könnte die Jahnelf Burghausen bis auf 9 Punkte enteilen und Wacker damit die Aufstiegschance bis auf ein Minimum reduzieren. Andersrum könnte Burghausen den Jahn punktemäßig höchstens einholen. Es ist also eine spannende Ausgangslage. Beide Teams können auch auf eine Serie von 5 Spielen ohne Niederlage zurückblicken, sowohl der SSV auch als der SVW holten in dieser Zeit 9 Punkte, beide verloren zuletzt in Aalen (Regensburg 1:2, Burghausen0:2). Wobei ein Vorteil sein dürfte, dass der Jahn sein letztes Spiel gegen Darmstadt gewonnen hat, Wacker dagegen gegen den SV Wehen nicht über ein 2:2 herauskam.

Heimvorteil Regensburg

Überhaupt ist der SSV Jahn heimstark –  die letzte Niederlage ist ein ganzes Jahr her. Vor 18 Spielen konnte Regensburg in der Prüfeninger Straße zuletzt bezwungen werden. Burghausen ist zwar mit dem Jahn das einzige Team ohne Heimniederlage, das nützt ihnen an der Donau aber recht wenig, denn der SV Wacker kommt in dieser Saison auf erst drei Auswärtssiege – und das nur bei Vereinen aus der unteren Tabellenhälfte. Bei Mannschaften aus den oberen Gefilden setzte es nur Niederlagen (in Sandhausen 1:3, in Aalen 0:2, in Chemnitz 1:2). Regensburg war bei Spielen mit Spitzenmannschaften zu Gast immer die bessere Mannschaft (Sandhausen 1:1, Aalen 4:0, Erfurt 2:2) – auch wenn die Punkteausbeute höher hätte ausfallen müssen. Wie will das Team von der Salzach in der Oberpfalz bestehen?

Duell der Top-Torjäger

Wohl vor allem durch ihre Offensivstärke. In den letzten vier Spielen traf Wacker doppelt, Top-Torjäger Sebastian Glasner hat schon 12 Treffer erzielt – genausoviel wie Jahn-Kapitän Tobias Schweinsteiger, der am Dienstag gegen Darmstadt sein überraschendes Comeback gab – und gleich mal den Siegtreffer von Alibaz aufgelegt hat. Ob es im Derby schon wieder für die Startelf reicht, ist noch nicht sicher, aber auch Jürgen Schmid ist auch ohne Torefolg in einer guten Verfassung und kann für Gefahr sorgen. Allein die Tatsache, dass die Jahnelf ihren Leader wieder zurück hat, gibt gegen Wacker eine extra Portion Motivation. Auch wenn es unter Umständen ein Duell der Top-Torjäger geben wird, ein Offensivfeuerwerk wird es wohl nicht geben. Bei von Kampf geprägten Derbys in Regensburg fallen pro Spiel im Schnitt nur halb so viele Tore wie bei denen in Burghausen.

Ostbayernderby – Bilanz ausgeglichen

Der Derbysieg ist das Ziel beider Vereine. Wie sich dieser anfühlt, weiß aber der SSV Jahn besser als der SV Wacker; zwar ist die Bilanz ausgeglichen (je 8 Derbysiege auf beiden Seiten bei 5 Remis), jedoch warten die Schwarz-Weißen seit 9 Derbys auf einen Sieg gegen den Erzrivalen. Seit dem letzten Burghausen-Sieg in der Saison 2007/08 (2:1 in Regensburg) gewann 6 mal die Jahnelf – bei drei Unentschieden. Wacker Burghausen dürfte eigentlich schon vergessen haben, wie sich ein solcher Sieg über den Jahn anfühlt. Die Oberbayern wollen also ihren Fans endlich das Ende dieser Durststrecke schenken, am Besten am Samstag. Die Hausherren dagegen möchte in der Derbybilanz zum ersten Mal in Führung gehen und zum neunten Mal gewinnen – und nebenher Big Points im Aufstiegsrennen machen und Burghausen weitestgehend ausschalten. Zwar wird erst am 5. Mai abgerechnet, aber neun Punkte Vorsprung zum SVW wären schon ein gehöriges Polster.

FIFA-Schiedsrichter und Derby-Wetter

Damit alles mit rechten Dingen zu geht, wird das 22. Ostbayernderby von FIFA-Schiedsrichter Knut Kircher gepfiffen, der in der 3. Liga einen Notendurchschnitt von 1,92 (Quelle: kicker) aufweisen kann! Das Wetter spielt auch mit, am Samstag soll es in Regensburg sonnig mit bis zu 21 °C (!) werden. Was steht da einem spannenden Derby noch im Wege? Wer sich das Spiel nicht entgehen lassen will: Jahn-Fans treffen sich am Vormittag zum Derbymarsch, für den Sonderzug der Burghasener (mit aktuell knapp 440 Fans) sind in der Geschäftsstelle noch Karten zu erstehen.

Foto: Regensburg1889.de

Am Samstag ist wieder Derbyzeit in Ostbayern! Der SV Wacker Burghausen empfängt den SSV Jahn Regensburg, für die Fans beider Vereine ist es das wichtigste Spiel des Jahres. Der Jahn kommt als bestes Auswärtsteam der Liga in die Wacker-Arena, Burghausen ist dagegen zu Hause noch unbesiegt. Beide haben bisher nur einmal verloren. Spannung garantiert in der 21. Auflage des Ostbayernderbys!

   
Back to top button