Osnabrück unter Flutlicht gegen Essen: Große Kulisse erwartet

Mit dem Duell zwischen dem VfL Osnabrück und Rot-Weiss Essen wird am Freitagabend der 8. Spieltag eröffnet. Unter Flutlicht an der Bremer Brücke erwarten die Lila-Weißen eine große Kulisse.

Schon über 14.000 Tickets verkauft

Am Donnerstagnachmittag waren bereits über 14.000 Karten verkauft, darunter 1.400 für den Gästeblock, der damit ausverkauft ist. Auch im Heimbereich sind schon einige Blöcke ausverkauft, für die beiden Sitzplatzbereiche gibt es nur noch Restkarten. Gut möglich daher, dass die Bremer Brücke mit rund 16.000 Zuschauern komplett gefüllt sein wird. Sicher ist bereits: Es wird die größte Kulisse in dieser Saison. Die aktuelle Bestmarke wurde am 1. Spieltag gegen den MSV Duisburg aufgestellt, als ebenfalls an einem Freitagabend 14.250 Fans kamen.

"Die Vorfreude ist riesig", fiebert Tobias Schweinsteiger seinem Heim-Debüt als Trainer des VfL Osnabrück entgegen. Gleichzeitig sei er aber auch "ein bisschen aufgeregt, weil ich noch nicht weiß, wie das Publikum reagiert". Doch die Erinnerungen an die Bremer Brücke seien "absolut positiv". Genau wegen solcher Spiele und Kulissen habe er mit dem Fußball angefangen. "Die Fans können ein Riesenfaktor sein. Ich hoffe, dass wir sie glücklicher machen können als letzte Woche."

"Mannschaft steht in der Bringschuld"

Am vergangenen Samstag hatten die Lila-Weißen trotz 3:1-Führung noch mit 3:4 beim VfB Oldenburg verloren und sind damit nun bereits seit sechs Partien ohne Sieg. "Wir haben der Mannschaft im Training ganz klar aufgezeigt, warum wir verloren haben. Aber auch, was wir gut gemacht haben." Daran wollen die Niedersachsen nun anknüpfen. Schweinsteiger weiß: "Die Mannschaft steht in der Bringschuld." Der 40-Jährige zeigt sich aber "guter Dinge, dass es mit einem Heimsieg klappt". Von der ersten Minute an müsse sein Team sowohl dem Publikum als auch dem Gegner zeigen, "dass wir hier zu Hause sind und alles dafür geben werden, die drei Punkte in Osnabrück zu behalten".

Fehlen wird weiterhin nur Mittelfeldspieler Oliver Wähling (Knie-Verletzung). Timo Beermann, der in Oldenburg angeschlagen vom Platz musste, ist dagegen einsatzbereit. "Essen wird nach dem ersten Saisonsieg mit Euphorie und vielen Fans nach Osnabrück kommen", blickt der Abwehrspieler auf die Partie. "Es wird ein Fight werden auf dem Platz und den müssen wir von der ersten Sekunde an annehmen." Damit die Fans erstmals seit Mitte Juli wieder über drei Punkte jubeln können.

 

 
Back to top button