Osnabrück präsentiert den "Maßnahmenkatalog"

Nach den Vorfällen am vergangenen Samstag beim Spiel zwischen dem VfL Osnabrück und dem SC Preußen Münster, wo es sich 23 Personen zum Teil stark verletzt haben, haben die Niedersachsen nun – ähnlich wie der SCP – einen Maßnahmenkatalog verabschiedet. Darin wird erklärt, wie sich die Fans des VfL in Zukunft zu verhalten haben und welche Konsequenzen die Zwischenfälle beim Derby nach sich ziehen.

Hier der Maßnahmenkatalog

– In der osnatel ARENA gilt ab sofort ein komplettes Vermummungsverbot.

– Gegen die 29 Osnabrücker „Fans“, die hinter der Nordtribüne von der Polizei festgenommen wurden, wird die Verhängung eines Stadionverbots in Erwägung gezogen. Vorher sollen aber die weiteren Ermittlungen und Stellungnahmen der Polizei abgewartet werden.

– Nachdem die Ultras mehrfach klare Absprachen mit dem Verein gebrochen haben, erhalten sie für den Innenraum der osnatel ARENA keine Akkreditierung mehr. Der Aufbau eines eigenen Fanartikelstandes hinter der Ostkurve wird in Zukunft untersagt.

– Darüber hinaus sollen die Kontrollen an den Spieltagen weiter verstärkt und auch bauliche Veränderungen einer eingehenden Prüfung unterzogen werden. „Wir haben schon im Vorfeld der Partie viele vorbeugende Maßnahmen getroffen, um so eine Eskalation zu verhindern. Jetzt werden wir die Situation noch einmal genau analysieren  und gegebenenfalls schnell Verbesserungen in die Wege leiten“, so Heskamp am späten Dienstagnachmittag.

FOTO: Flohre Fotografie

   
Back to top button