Osnabrück greift ein: "Es geht volle Fahrt voraus"

Zwei Wochen später als geplant wird auch der VfL Osnabrück morgen Abend um 19.00 Uhr gegen Rot-Weiß Erfurt wieder auf Punktejagd gehen. Dabei gab Trainer Pele Wollitz das Motto für das Spiel in der Osnatel-Arena bzw. der gesamten Rückrunde bereits bekannt: "Es geht volle Fahrt voraus, alles oder nichts“! Ein besonderes Spiel wird es für Gaetano Manno, Topstürmer von Rot-Weiß Erfurt werden. 

 Manno trifft auf Ex-Klub und Ex-Trainer

Er trifft am Dienstag auf seinen ehemaligen Arbeitgeber und mit Claus-Dieter Wollitz auch auf seinen ehemaligen Trainer. Von der Saison 2007 bis 2009 spielte Manno im lila-weißen Dress und erzielte immerhin vier Tore. Über dem SC Paderborn kam er schließlich nach Erfurt, wo er schon nach einer halben Saison die gleiche Anzahl an Toren erzielt hat. Nach einem überstandenen Muskelfaserriss wird sich Manno wohl vorerst mit einem Bankplatz begnügen müssen. "Ich bin auch keine 20 mehr und will nicht über die Situation lamentieren", wird er in der  "Thüringer Allgemeinen" zitiert. Ein Einsatz ist dennoch sehr wahrscheinlich.

 Erfurt mit Rückenwind aus Stuttgart-Partie

Auch im restlichen Kader der Thüringer herrscht Optimismus. Am vergangenen Spieltag gelang den Erfurtern ein sehr überzeugender 3:1-Sieg über die Amateure des VfB Stuttgart. Auch die personelle Lage ist bei RWE ziemlich entspannt. Nachdem nun auch wieder Gaetano Manno mit an Bord ist, fehlt lediglich der Offensiv-Allrounder Dominickl Drexler bei RWE. Diese sind sehr gewillt am Dienstag drei Punkte aus dem kalten Nachholspiel von der "Bremer Brücke" zu entführen und sich damit vorübergehend auf Rang 4 vorzuschieben.

 Gardawski fraglich – Belastungstest für Andere erfolgreich

Dagegen sieht die personelle Situation bei dem Gastgeber aus Osnabrück ein wenig anders aus. Mit Michael Gardawski fällt vermutlich ein Spieler aus, der sich am vergangenen Samstag beim guten Test gegen Alemannia Aachen (1:1) eine Innenbanddehnung im linken Knie zu zog. Es ist allerdings nicht auszuschließen, dass Gardawski in letzter Sekunde im Kader steht und zum Einsatz kommen könnte. Auch ein gewisses Fragezeichen steht noch hinter Martin Hudec, Gerrit Wegkamp und dem Mittelfeldtechniker Kevin Kampl. Alle drei haben den Belastungstest gestern bestanden, dennoch will Trainer Claus-Dieter Wollitz noch heute einen weiteren, abschließenden Test durchführen lassen. Ansonsten fehlen mit Marco Neppe und Massimilian Porcello weiterhin zwei Langzeitverletzte.

Nachdem die anderen den Spielbetrieb bereits wieder aufgenommen haben, sind alle in Osnabrück froh, dass es wieder los geht. Im Stadion an der alt-ehrwürdigen "Bremer Brücke" erwartet der VfL Osnabrück erneut viele Fans. Der Verein hofft auf rund 7.000 Zuschauer. Eine kleine Information am Rande: Tickets gibt es morgen an der Stadionkasse wohl noch für alle Stadionbereiche. 

FOTO: Flohre Fotografie

 

 

   
Back to top button