Oral über Schad: "Tut mir unglaublich leid für ihn"

Dass Ingolstadts Trainer Tomas Oral unmittelbar nach dem Spiel in Kaiserslautern kein Wort zur schweren Verletzung von Dominik Schad verloren hatte, stieß vielen FCK-Fans bitter auf. Nun hat sich der 47-Jährige geäußert.

"Bin keiner, der sich draußen dann präsentiert"

"Für mich war das Thema Dominik Schad, nachdem ich noch auf dem Platz zu ihm hingegangen bin, erledigt", sagte Oral am Freitag auf der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Dresden. "Ich bin keiner, der sich draußen dann präsentiert – das bringt mir nichts. Ich weiß, dass unsere sportliche Führung im Nachgang noch mit dem Jungen telefoniert hat. Außerdem hat sich Stefan (Kutschke, d. Red) im Namen des Vereins geäußert. Mehr können wir nicht machen."

"Unglückliche Aktion"

Die Szene, die zu der schweren Verletzung führte, sei eine "unglückliche Aktion" gewesen. Und für das Foul davor, "konnten wir noch nicht mal was". Oral weiter: "Für den Jungen tut es mir unglaublich leid. Nicht nur, weil er aus dem Kreis kommt, wo ich groß geworden bin, sondern weil man so etwas natürlich keinem Spieler wünscht." Mit einem Wadenbeinbruch wird der 23-Jährige monatelang ausfallen.

   
  • Mike Meiderich

    Einfach mal die Fresse halten – Henke bitte auch.

Back to top button